ARBÖ: Hahnenkamm-Wochenende und Night-Race in Schladming sorgen für kilometerlange Staus

~ Utl.: Ski-Weltcup in Maribor verursacht stundenlange Wartezeiten= ~

Wien (OTS) - Wien (ARBÖ) - 3 Ski-Weltcupveranstaltungen innerhalb von 5 Tagen werden am Wochenende und am Beginn der kommenden Woche für erhebliche Staus sorgen. Von Freitag bis Sonntag wird die 65. Auflage der Hahnenkammrennen an die 100.000 Zuschauer in den Großraum Kitzbühel locken. Tausenden Skifans werden am Wochenende auch zu den Damen-Rennen nach Maribor in Slowenien strömen. Am Dienstag wird sich erfahrungsgemäß der Nachtslalom in Schladming als Publikumsmagnet herausstellen.

Das Event der Skisaison 2004/2005 wird nach Einschätzung der Experten des ARBÖ trotz der Ski-WM in Bormio die Hahnenkamm-Abfahrt der Herren am kommenden Samstag. Zehntausende Zuschauer werden versuchen vornehmlich die Abfahrer des österreichischen Skiverbandes zum zweiten "Klassiker-Sieg" zujubeln. Der SUPER-G am Freitag wird der Abfahrt im Bezug auf die Zuschauerzahlen kaum nachstehen. Eine ähnliche Zuschauerkulisse erwarten die Veranstalter für den Slalom am Sonntag. Staus und lange Verzögerungen auf den Zufahrtstrecken werden an allen Renntagen auf der Tagesordnung stehen. Auf folgenden Strecken raten die Verkehrsexperten des ARBÖ den Autofahrern besonders viel Geduld mitzubringen:
- A12, Inntalautobahn, zwischen Kufstein und Wörgl
- B161, Pass Thurn Bundesstraße, zwischen Mittersill und Waidring
- B170, Brixental Bundesstraße, im gesamten Verlauf
- B173, Eiberg Bundesstraße, zwischen Kufstein/Süd und der B178
- B178, Loferer Bundesstraße, zwischen Sankt Johann/Tirol und Lofer

Dieses Jahr soll das bewährte Verkehrsleitsystem ein totales Verkehrschaos im Großraum Kitzbühel verhindern. An den Stadteinfahrten gibt es drei Großparkplätze, die gratis benützt werden können: Zwei davon befinden sich auf der B161 bei der Stadteinfahrt von Jochberg kommend, einer auf der B170 von Brixen kommend. Zusätzlich gibt es 2 weitere Großparkplätze bei Oberndorf und St. Johann/Tirol. Für Reisbusse gibt es jeweils einen Parkplatz beim Schwarzsee und in Kitzbühel Höhe Ladestraße. Von dort fahren am Samstag alle 20 bis 30 Minuten die Gratis-Shuttlezüge des "Hahnenkammexpress" direkt zum Zielgelände. Die Zufahrten zu den Parkplätzen sind mit der Aufschrift "Hahnenkammrennen" versehen. Eine Möglichkeit ohne Fahrzeug nach Kitzbühel anzureisen bietet die ÖBB. Sowohl von Salzburg als auch von Innsbruck werden Sonderzüge am Rennwochenende geführt. Der Hahnenkamm-Express mit Sonderzügen verkehrt auch von den Bahnhöfen Bischofshofen und Landeck. Der ARBÖ ist auch heuer für das Mega-Event in Kitzbühel bestens gerüstet. Der Pannendienst wurde nicht nur an den Renntagen personell verstärkt

Zehntausende Zuschauer zu Night-Race auf Planai in Schladming erwartet=

Der zweite Ski-Zuschauermagnet findet am Dienstag, den 25. Jänner, in Schladming statt. Ab 18 Uhr werden Slalomläufer aus aller Herren Länder im Rahmen des Night-Races versuchen die Planai zu bezwingen. Die Veranstalter erwarten bis zu 50.000 Zuschauer. Um einen totalen Verkehrszusammenbruch zu vermeiden, gibt es wie bereits in den Vorjahren ein eigens entwickeltes Verkehrskonzept. In Schladming werden zahlreiche Straßen gesperrt und zu Parkplätzen umfunktioniert. Die B320, Ennstal Bundesstraße, wird ebenfalls zum Teil zum Parkplatz. Von den Extra-Parkplätzen für die Rennbesucher verkehren Gratis-Shuttle-Busse direkt zum Zielgelände. "Trotz des Verkehrskonzeptes werden Staus rund um Schladming, vor allem auf der B320, bei der Anreise zum 1. Durchgang nicht ausbleiben. Längere Verzögerungen sollten die Besucher auch nach dem Ende des 2. Durchgangs bzw. der Siegerehrung einplanen. Bei einem österreichischen Triumph und den entsprechenden Siegesfeiern könnte sich die Abreise eines Großteils der Besucher allerdings beträchtlich verzögern. Stressfreier ist sicherlich die Anreise mit ÖBB-Weltcup-Sonderzug, der ab Graz verkehrt.", so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

Damen-Weltcup-Rennen in Maribor sorgen für Staus an den slowenischen Grenzen=

Nach der Siegesserie der ÖSV-Damen in Cortina d´Ampezzo werden tausende österreichische Fans zum Weltcupwochenende in Maribor erwartet. Sowohl vor Beginn des Riesenslaloms am Samstag als auch des Slaloms am Sonntag erwarten die Verkehrsexperten des ARBÖ Staus an den österreichischen Grenzen nach Slowenien. Stundenlange Wartzeiten sollten vor allem vor den Grenzstellen Spielfeld, Karawankentunnel und Loiblpaß eingeplant werden. Für eine stressfreie Anreise nach Maribor empfehlen die Verkehrsexperten des ARBÖ einerseits rechtzeitig aufzubrechen. Andererseits sollte auf auf kleinere Grenzübergänge, wie Bad Radkersburg oder Lavamünd ausgewichen werden. Hier sollten allerdings etwaige Fahrverbote oder Behinderungen durch die Wetterlage beachtet werden.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002