GRILLITSCH: BAUERN SIND DAS RÜCKGRAT ÖSTERREICHS

Gedenkjahr 2005 auch im Zeichen Leopold Figls

Wien, 14. Jänner 2005 (ÖVP-PK) Bauernbund-Präsident Abg. Fritz Grillitsch nahm die heutige Veranstaltung zum Auftakt des Jubiläumsjahres 2005 im Parlament zum Anlass, um an einen der größten Politiker Österreichs zu erinnern: Leopold Figl, der vor 60 Jahren österreichischer Bundeskanzler wurde: "Figl hat wie kaum ein anderer Politiker die Geschichte Österreichs geprägt. Ein Politiker, dessen persönliche Markenzeichen Geradlinigkeit, Zivilcourage und Geselligkeit waren. Von all seinen Gesprächspartnern geschätzt, war Figl das Musterbeispiel für einen Volkskanzler, der auch nie seine Herkunft verleugnete. Als Direktor des Niederösterreichischen Bauernbundes war er mitverantwortlich für den Aufstieg unserer Organisation." ****

"Figl hat durch sein Engagement als Bundeskanzler nach den schrecklichen Ereignissen des Zweiten Weltkriegs allen Menschen Mut gemacht, unerschütterlich an dieses Land zu glauben", so Grillitsch. Er betonte, dass es gerade die österreichischen Bäuerinnen und Bauern sind, die das Vermächtnis Figls auch heute noch hoch halten. "Unsere Bäuerinnen und Bauern sind das Rückgrat Österreichs. Ohne sie gäbe es den Lebens- und Kulturraum Österreich nicht in der Form, für die unser Land heute berühmt und allseits geschätzt ist. Sie tragen mit ihrer täglichen Arbeit dazu bei, dass Österreich in allen Umfragen Weltmeister in Sachen Lebensqualität ist", sagte der Bauernbund-Präsident.

BAUERNBUND UNTERSTÜTZT HILFE FÜR SÜDOSTASIEN

Im Zusammenhang mit dem Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe in Südostasien kündigte Grillitsch an, dass sich auch der Österreichische Bauernbund gemeinsam mit seinen Landesgruppen am Wiederaufbau der Region mit einer namhaften Spende für konkrete Projekte aus dem Bereich der Landwirtschaft beteiligen wird. (Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004