Wien Energie Fernwärme: Abrechnung korrekt

Wien (OTS) - Einer aktuellen Presseaussendung des Klubs der Freiheitlichen zufolge, soll Fernwärme Wien ihren Kunden angeblich undurchsichtige Abrechnungen.liefern. Gegen diese Behauptung verwahrt sich Wien Energie Fernwärme entschieden.

Das Unternehmen verrechnet nicht mehr, als tatsächlich an Wärme zu den Wohnhäusern geliefert wird Die dem Wohnhaus zugeführte Wärmemenge wird mittels eines geeichten Wärmezählers
gemessen. Die abgelesenen Teilstriche an den Heizkörpern der einzelnen Wohnungen dienen lediglich dazu, die gesamte gelieferte Wärmemenge auf die einzelnen Wohnungen aufzuteilen.
Die von Wien Energie Fernwärme verrechneten Preise sind für alle Wohnhäuser gleich und unterliegen dem amtlichen Preisbescheid:
Es gibt einen Grundpreis (EUR 0,2543 pro Quadratmeter und Monat) und einen Energiepreis (EUR 26,5255 pro Megawattsunde)
Wien Energie Fernwärme weist ausdrücklich darauf hin, dass die Heizkostenabrechnung unter strikter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und Ö-Normen erfolgt.

Bezüglich der Aufteilung der Heizkosten in der genannten Donaustädter Anlage Saikogasse 6-8 hat Wien Energie Fernwärme bereits ein Gutachten bei Prof. Dr. Franz Adunka - TU Wien - in Auftrag gegeben. Nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse wird gemeinsam mit den Mietern die weitere Vorgangsweise besprochen.

Rückfragen & Kontakt:

Wien Energie Pressesprecher
Mag. Robert Grüneis
Telefon: 97700/73902
e-mail: robert.grueneis@wienenergie.at

Wien Energie Fernwärme
Pressestelle:
Elisabeth Strobl
Telefon: 31326/2034
e-mail: elisabeth.strobl@fernwaermewien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001