Post legt Konzept für flächendeckende Post-Versorgung vor

Anforderungen des Ministeriums erfüllt

Wien (OTS) - Wie von der Post bereits vor Weihnachten angekündigt, hat diese heute ein umfassendes Konzept zur Umsetzung des Universaldienstauftrags, mit besonderem Schwerpunkt auf die Gestaltung des Post-Geschäftsstellennetzes vorgelegt.

Die Post hat in diesem Zusammenhang dargestellt, dass der Universaldienstauftrag weit über die Frage der Postämterzahl hinausgeht und die dauerhafte Sicherstellung der täglichen, flächendeckenden Zustellung in ganz Österreich beinhaltet.

Zur Frage der Postämter wurden von der Post diejenigen regionalpolitischen Parameter erläutert, die in Zusammenarbeit mit namhaften Experten als ausschlaggebend für die Gewährleistung der flächendeckenden Versorgung angesehen werden können. Diese Parameter reichen von der Bevölkerungsdichte bzw. ihrer Veränderung, über das Mobilitätsverhalten (insbesondere Pendler) bis hin zu den allgemeinen wirtschaftlichen Perspektiven der jeweiligen Region. Erst die Ergebnisse dieser Überprüfung waren Basis für die weitere Prüfung nach betriebswirtschaftlichen Kriterien.

Von besonderer Bedeutung sind in diesem Zusammenhang jedoch auch die im Zusammenhang mit Postämtern geplanten Offensivmaßnahmen für die kommenden Jahre:
Allein für die Verbesserung der Standortqualität werden bis 2007 jährlich mehr als acht Millionen Euro investiert, um die Kundenfrequenz auf den Postämtern zu erhöhen. Ebenso werden an vielen Standorten die Öffnungszeiten an die spezifischen Kundenbedürfnisse angepasst Bei den Post.Partnern wird die finanzielle Belastung halbiert (die monatlichen EDV-Betriebskosten wurden von 108 auf 54 Euro reduziert) um diese Post-Partnerschaft noch attraktiver zu gestalten. Die Kosten für die erforderliche Erstinvestition wird zu 85% von der Österreichischen Post übernommen. Die Provisionen für die Post.Partner werden jährlich dem Verbraucherpreisindex angepasst.

Eine weitere, bereits sehr erfolgreiche Alternative zu einem Postamt stellen die Landzusteller dar. Vorstandsdirektor Herbert Götz: "Vor allem die Akzeptanz der Landzusteller ist hervorzuheben. Eine aktuellen Umfrage ergibt, dass unsere Kunden den Landzusteller in allen Kategorien von freundlich über bequem bis kompetent Bestnoten verleihen. Die Leistungen des Landzustellers werden ebenso gut wie die Leistungen des Postamts bewertet." Die Post hat bereits jetzt mehr als 4.800 Landzusteller im Einsatz und wird dieses System noch ausweiten, da damit genau der Bedarf der weniger mobilen Bevölkerung ideal abgedeckt wird.

Die Post hat mit diesem Konzept sämtliche Informationen im Zusammenhang mit der Optimierung des Post-Geschäftsstellennetzes vorgelegt. Für die Post steht fest, dass dieses Konzept nicht nur den gesetzlichen Vorgaben entspricht, sondern in besonderer Weise Bezug auf die Versorgungsbedürfnisse der Bevölkerung nimmt. Gleichzeitig hält die Post ihr Angebot an das BMVIT (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) und die Gemeinden aufrecht, durch eine umfassende begleitende Kontrolle die korrekte Umsetzung aller Maßnahmen sicherzustellen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Post AG
Corporate Communications
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014