Vilimsky zu Vassilakou: Wenn alle Argumente ausgehen, bleibt nur noch die "Menschenverachtung"

Versuch einer rhetorischen Totschlagkeule der Grünen, die argumentationslos um sich schlagen, geht ins Leere

Wien (OTS) - "Es ist typisch für die Grünen und auch die SPÖ. Wenn ihnen sachlich die Argumente ausgehen, bleibt ihnen nur noch die Keule mit der Menschenverachtung. Dieser Vorwurf ist jedenfalls mehr als kurios, wenn sich eine politische Partei den berechtigten Interessen der Anrainer annimmt, während in ganz Wien die Kriminalität rund um Asylbetrüger außer Kontrolle gerät", replizierte heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Harald Vilimsky auf Äußerungen der grünen Klubobfrau Maria Vassilakou. ****

Faktum bleibt, daß Wien zur Zeit das Mekka des Asylbetruges ist. Drogenhandel, Prostitution und auch Eigentumsdelikte explodieren und stehen in direktem Zusammenhang mit diesem Phänomen. Die Wiener FPÖ bleibt dabei: Wir nennen die Probleme beim Namen und vertreten die Interessen der anständigen Wienerinnen und Wiener. Der Versuch dieser rhetorischen Totschlagkeule der Grünen, argumentationslos um sich zu schlagen, geht ins Leere, so der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär. (Schluß) nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/Klub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005