Martinz: Strompreissenkung weitergeben!

Kelag und Landeshauptmann versprechen seit Jahren niedrigere Strompreise. Jetzt umsetzen!

Klagenfurt (OTS) - Erfreut reagiert LR Josef Martinz auf die neue Netztarif-Verordnung, wonach die Stromanbieter ihre Preise senken müssen. "Es war längst fällig und die Kärntnerinnen und Kärntner können endlich Strom zu günstigeren Tarifen beziehen", so Martinz. Umso ärgerlicher sei daher, dass sich die Kelag offiziell schlichtweg weigere, den Strompreis zu senken. "Die Versprechen der letzten Jahre von Kelag und dem Landeshauptmann scheinen nicht viel wert zu sein. Denn die Kelag will jetzt die Energiepreise sogar erhöhen", so Martinz. Damit sei die Vergünstigung bei Netztarifen wieder aufgehoben.

Er, Martinz, fordere den Kärntner Stromlieferanten daher auf, die günstigeren Netztarife auch so an die Kärntnerinnen und Kärntner weiterzugeben. "Das Argument, dass die Versorgungssicherheit in Kärnten aufgrund der Preissenkung gefährdet sei, ist reine Panikmache und hat nichts mit einem seriösen Stromanbieter zu tun", so Martinz.

Auch dem Landeshauptmann sei die Gewinnausschüttung der Kelag offensichtlich wichtiger, als ein günstigerer Strom für die Kärntnerinnen und Kärntner.

"Die Kelag soll nicht einen sinnlosen Kampf über den Verfassungsgerichtshof antreten, sondern lieber darüber nachdenken, wie sie die günstigen Preise an die Bevölkerung weitergeben kann", schließt Martinz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001