Netztarifsenkung rasch weitergeben!"

WK-Präsident Pacher: "KELAG muss die Preise senken!"

Klagenfurt (OTS) - Endlich gibt es von der E-Control-Kommission grünes Licht für die Senkung der Strom-Netztarife. Nun ist die Kelag am Ball. "Wir erwarten uns, dass der Preisvorteil den Abnehmern weitergegeben wird", so WK-Präsident Franz Pacher.

Ursprünglich war die Absenkung der Netztarife bereits zu Jahresbeginn vorgesehen, nun kommt sie nach heftigem Tauziehen mit 1. Februar. "Höchste Zeit" so Präsident Pacher, "dieser Schritt war aus wirtschaftlichen und Wettbewerbsgründen längst überfällig." Jetzt geht es darum, dass die Kelag die Netztarifsenkung von 13,5 Prozent rasch an die Abnehmer weitergibt, denn "niedrigere Netztarife ergeben nun einmal eine niedrigere Stromrechnung für die Haushalts- und Gewerbeabnehmer und damit positive Effekte für Standort und Kaufkraft."

Modellberechnungen der Wirtschaftskammer haben ergeben, dass das Einsparungspotential nach der Netztarifsenkung für einen Kärntner Betrieb mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh bei zumindest 120 Euro liegt; ein durchschnittlicher Haushalt kann mit einer jährlichen Entlastung von rund 40 Euro rechnen.

Nachdenklich stimmt Pacher eine Ankündigung der Kelag aus dem vergangenen Dezember, den abgesenkten Netztarif nicht an die Kunden weitergeben zu wollen. Auch Landeshauptmann Haider als Eigentümervertreter hatte mit ungewöhnlich scharfer Kritik an der Arbeit der E-Control aufhorchen lassen. "Die Wirtschaft erwartet, dass sich das Land als Haupteigentümer für ein rasches Absenken des Strompreises einsetzt", verweist der WK-Präsident auf eine entsprechende Intervention bei der Landesregierung.

Pacher: "Weder die Politik, noch die E-Wirtschaft kann es sich erlauben, Betriebe und Konsumenten nicht zu entlasten. Der kürzlich präsentierte Wettbewerbsbericht spricht eine deutliche Sprache." Für Kärnten wäre es wichtig, dass die Kelag die mit Abstand günstigsten Strompreise Österreichs anbietet. "Das brächte den Kärntner Betrieben Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Bundesländern", so Pacher.

Rückfragen & Kontakt:

Präsident Franz Pacher
Wirtschaftskammer Kärnten
Tel. Nr. 0676 88 5868 259
ax Nr. 05 90 90 4 - DW 264

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001