Zum Inhalt springen

Lopatka: Unspektakuläre Personalentscheidung bei SPÖ-Kompetenzteam

Schaunig-Kandut eine weitere Gusenbauer-Fehlentscheidung

Wien, 12. Jänner 2005 (ÖVP-PK) "Es hapert in der Löwelstraße auch weiterhin an Kompetenz und Kommunikation", betonte ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka heute, Mittwoch, zur Wahl der Kärntner Landesrätin Dr. Gaby Schaunig-Kandut an die Spitze des 'Kompetenzteams Soziales'. Mit dieser "gänzlich unspektakulären Entscheidung" begehe Gusenbauer einen weiteren strategischen Fehler und beweise erneut, "dass er das Ruder in der SPÖ nicht mehr in der Hand hält", so Lopatka. ****

Für den ÖVP-Generalsekretär ist somit klar, dass SPÖ-Chef Gusenbauer mit der Aufwertung von Schaunig-Kandut die Ambrozy-Ablöse in Kärnten "beschleunigen" wolle. Dabei stelle sich allerdings die berechtigte Frage: "Wie kann Schaunig-Kandut gleichzeitig das 'Kompetenzteam Soziales' inhaltlich leiten und als mögliche Ambrozy-Nachfolgerin Krisenfeuerwehr in der zerstrittenen Kärntner SPÖ spielen?", fragte sich Lopatka abschließend, "das kann nur ein Fehler sein."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011