Zum Inhalt springen

Bundespräsident übernimmt Ehrenschutz für i.convienna

Wien (OTS) - i.convienna (15.-17.2.2005 im Congress Center Messezentrum Wien) entwickelt sich zum hochkarätigen Bestleistungs-Kongress in Wien. Rund 50 interdisziplinäre Sprecher und Diskutanten sowie das IT- und Fördercenter bieten aktuellste Brancheninformationen. Die Partnerbörsen CEE und neu auch für Middle East eröffnen neue Geschäftschancen und die Kommunikationslounges und Contact Points bieten exzellente Networking-Möglichkeiten. Tägliche i.convienna Abendveranstaltungen fördern grenzüberschreitendes internationales Contacting und dienen als Plattform für die Prämierung von herausragenden Leistungen und Partnerschaften.

Dr. Heinz Fischer, Bundespräsident, freut sich über diese breit angelegte und interessant gestaltete Initiative, die Österreich einmal mehr ins Zentrum der internationalen Wirtschaftsentwicklung stellt: "Die Bundeshauptstadt gehört zu den besonders interessanten Wirtschaftsregionen in Europa und ist ein idealer Veranstaltungsort, um einem interessierten Fachpublikum neue Trends und Möglichkeiten der Vernetzung in den Bereichen Information, Technologie, Finanzierung und Marketing zu präsentieren und gemeinsam zu diskutieren. Ganz besonders begrüße ich es, dass im Rahmen der i.convienna Veranstaltung auch dem Thema soziale Verantwortung in der zukünftigen Wissensgesellschaft breite Aufmerksamkeit gewidmet wird. Alle zukunftsträchtigen wirtschaftlichen Entwicklungen werden auf sorgfältige Koppelung mit sozialen Lösungen bedacht nehmen müssen."

Rund 500 nationale und internationale Besucher sind bisher zu dem erstmals in Wien stattfindenden i.convienna Berater-Kongress angemeldet. Darunter CEOs namhafter Unternehmen, Geschäftsführer, Unternehmer aus dem KMU-Bereich/Selbständige sowie leitende Angestellte. Einladungen zum Kongress wurden in mehr als 60 Ländern verteilt.

Die höchst attraktiven Schwerpunkte der drei i.convienna Kongresstage mit den Schwerpunkten Globale Trends, Marktchancen CEE sowie das aktuelle Schlüsselthema "Soziale Verantwortung" (CSR/Corporate Social Responsibility) wurde um einen wirtschaftlich höchst interessanten Baustein erweitert. Am dritten Kongresstag findet am Vormittag zusätzlich ein Workshop "Middle East" statt. Vertreter aus der Region geben in dem Workshop einen aktuellen Marktüberblick und bieten aktiven Erfahrungsaustausch mit Unternehmern und Managern, die im Mittleren Osten aktiv sind.

Die i.convienna Sprecherliste reicht vom deutschen Trend- und Zukunftsforscher, Matthias Horx über Prof. Barry Curnow, Präsident ICMCI/London, Stephen Jordan, Executive Director CCC Center for Corporate Citizenships/Washington D.C., Philip Jennings, Generalsekretär UNI Union Network International/Schweiz, Dr. Martin Hagleitner, Vorsitzender Geschäftsleitung Malik Management Zentrum St. Gallen/Schweiz, Simon Rahmann, Director Mondia/Dubai, Claudia Gintersdorfer, Generaldirektion Unternehmen, Europäische Kommission/Brüssel bis zu Wolfgang Runge, Managing Director SAP/CEE und Ing.Rudolf Kemler, GFT-Systems CEE und Vorsitzender GF T-Systems Austria.

Initiator und Congress Director sowie Vertreter der Wirtschaftskammer DI Dr. Gerhard Hrebicek, MBA fasst die Einzigartigkeit des i.convienna Kongresses zusammen: " Top Informationen, Partnerschaften & Förderungen und Networking mit Schwerpunkt auf CEE und Middle East ist eine Kombination, die es sonst nirgends auf der Welt gibt. Ich rufe daher alle Berater im IT und Finanzdienstleistungsbereich, Wirtschaftstreuhänder, Architekten, Ziviltechniker, Werbeagenturchefs, Anwälte und Versicherungsmakler/berater sowie deren Kunden und Partner auf, diese einzigartige Business-Chance mit exzellentem Preis/Leistungsverhältnis zu nutzen."

Weitere Informationen im Internet: www.icon-vienna.net

Rückfragen & Kontakt:

Pressearbeit i.convienna:
Stefanie Hiesberger, Stefanie Hiesberger Marketing-Communication,
Tel: + 43 664 307 58 17, eMail: office@hiesberger.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008