Zum Inhalt springen

Moser/Grüne: Neuer Postenschacher nun 'amtlich': FP-Fürnkranz wird Schienen-Regulator

Anforderungsprofil trotz gestiegener Anforderungen für diese Kür extra herabgestuft

Wien (OTS) - "Die heute von Verkehrsminister Gorbach offiziell bekanntgegebene Kür des Kabinettschefs seines Vorgängers Reichhold, Georg Fürnkranz, zum neuen Schienen-Regulator, ist ein neuer unverschämter schwarzblauer Postenschacher. Im halbtot reformierten ÖBB-Konzern herrscht offenbar völliges strategisches Chaos. Das zeigen die Kritik von ÖBB-Spitzenmanagern am gerade erst fertiggestellten Infrastrukturrahmenplan und die Pläne, neben dem bisherigen Generaldirektor auch tausende Bedienstete um teures Geld in die Wüste zu schicken. Die Regierung hat derweil nichts anderes zu tun, als an der Postenschacher-Front emsig ihre Parteifreunde zu versorgen", kritisiert Gabriela Moser, Verkehrssprecherin der Grünen.

In der Phase der Öffnung des Schienennetzes für andere Bahnunternehmen sowie des zunehmenden Wettbewerbs im Schienenverkehr sei die Position des Regulators noch wichtiger und anspruchsvoller als schon in den letzten Jahren. Dennoch wurden bei der Neuausschreibung des Postens die Qualifikationserfordernisse extra deutlich herabgesetzt, um dem nunmehr zum Zug gekommenen Kandidaten den Weg zu ebnen. "Ich bin gespannt, wie Vizekanzler Verkehrsminister Gorbach diese unglaublichen Vorgänge, die zum Schaden von Qualität und Verlässlichkeit des Schienenverkehrs in Österreich und seiner Kunden sind, in der Beantwortung meiner entsprechenden parlamentarischen Anfrage rechtfertigen wird", so Moser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004