Zum Inhalt springen

Strutz weist Martinz-Kritik zurück

Koalition arbeitet gut und hat keinen Handlungsbedarf

Klagenfurt (OTS) - Der freiheitliche Landesparteiobmann Strutz hat heute die Kritik von ÖVP-Obmann Martinz als polemisch zurückgewiesen.

Die Koalition arbeite gut und es gebe keinen Anlass, über mögliche Änderungen in den Referaten nachzudenken. Der einzige Bereich in dem nichts weitergehe, liege im Verantwortungsbereich des ÖVP-Obmannes. Denn weder in Bereich der EU-Agenden, noch im Bereich der Landwirtschaft, wurden bisher Reformvorschläge präsentiert oder angedacht. Bei den EU-Förderungen, bleiben aufgrund der Untätigkeit von Martinz, Millionen in Brüssel liegen und die leidgeprüften Kärntner Bauern haben mit regressiven Unterstützungen zu kämpfen und sind mit einer Flut von bürokratischen Hemmnissen konfrontiert, ohne dass von Seiten des Landes gegengesteuert wird.

Martinz solle sich lieber konstruktiv in die Regierungsarbeit einbringen, anstatt täglich zu polemisieren. "Von einer konstruktiven Arbeit ist beim ÖVP-Obmann weit und breit keine Spur. Außer zu nörgeln, hat man von Martinz bisher noch keine einzige Sacharbeit gesehen, " schloss Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
petra.roettig@fpoekaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001