Zum Inhalt springen

Trammer: Sexshops und Wettbüros sind das Ergebnis der VP-Politik in Floridsdorf!

~ "Selbsternannte" Wirtschaftspartei erleidet am Beispiel Floridsdorf Schiffbruch - "Planungsmurks" von VP-Stadtrat Görg trägt heute reife Früchte!= ~

Wien (OTS) - Wien, 12-01-2005 (fpd) - Als "Krokodilstränen" bezeichnete heute LAbg. GR Heike Trammer die ÖVP Sorgen bezüglich der weiteren Entwicklung rund um den Floridsdorfer Spitz. Das massive Geschäftesterben, sowie die Abwanderung von kleinen und mittleren Unternehmen habe dazu geführt, dass in diesem Gebiet heute hauptsächlich Wettbüros und Sexshops ihre Heimat gefunden haben. Die Nahversorgung wird heute nur mehr durch große Einkaufsketten gewährleistet - der "Greißler ums Eck" sowie die typischen Wiener Fachgeschäfte gehören nunmehr auch in Floridsdorf endgültig der Vergangenheit an.

Daß die ÖVP jetzt "Feuer" rufe sei wiederum typisch für die "angebliche" Wirtschaftspartei, da es doch die Volksparte war, die durch ihren ehemaligen Planungsstadtrat Görg diesen "Murks" zu einem Gutteil mitzuverantworten habe. Die ÖVP, die jahrelang sämtlichen Großeinkaufszentren in der näheren Umgebung zugestimmt habe, sei letztendlich auch für die heutigen Zustände verantwortlich, so Trammer. Unter "Zukunbftsstadtrat" Görg wurden die Gewerbeparks und Einkaufszentren, welche schlussendlich die Abwanderung und das Sterben der KMU mitzuverantworten haben, massiv gefördert - jetzt habe die ÖVP alle Mühe Schadensbegrenzung zu betreiben.

Als besondere Chuzpe sei zu bemerken, dass es die ÖVP unter Görg war, der die B3 als verkehrsentlastende Maßnahme für den Floridsdorfer Spitz der Bevölkerung verkauft und diese Planung - auch gegen die Bedenken der FPÖ - durchgezogen hat. Heute stellt sogar die ÖVP fest, dass sich diese Bedenken als Richtig erwiesen haben und der Floridsdorfer Bezirkskern langsam aber sicher im Verkehr ersticke. Jetzt diese Tatsache für "Verbesserungsmaßnahmen" politisch verkaufen zu wollen zeige einmal mehr, dass die ÖVP nicht nur völlig konzeptlos agiere, sondern auch als "Wirtschaftspartei" keinerlei zusammenhängende Programme vorzuweisen habe, so Trammer abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002