Zum Inhalt springen

AGRANA - Positive Entwicklung wurde im 3. Quartal weiter fortgesetzt

Deutliche Erhöhung von Umsatz, Operativem Ergebnis und Konzernjahresüberschuss

Wien (OTS) - 12. Jänner 2005 - AGRANA hat die positive Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2004/05 weiter fortgesetzt. Die Umsatzerlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 47,1 mEUR oder 20,2 Prozent auf 280,5 mEUR, in den ersten drei Quartalen betrug die Umsatzsteigerung 13,5 Prozent auf 753,0 (Vorjahr 663,2) mEUR. Das Operative Ergebnis wurde in den ersten drei Quartalen gegenüber dem Vorjahr um 31,3 Prozent auf 82,3 (Vorjahr 62,7) mEUR gesteigert. Der Konzernjahresüberschuss liegt zum 30. November 2004 um 77,8 Prozent über dem Vorjahr und weist 72,9 (Vorjahr 41,0) mEUR aus, so dass sich nach drei Quartalen eine Verbesserung des Ergebnisses je Aktie auf 6,61 EUR (Vorjahr 3,72 EUR) ergibt.

Die ersten drei Quartale des laufenden Geschäftsjahres weisen im Vergleich zum Vorjahr folgende Kennzahlen aus:

AGRANA-Kennzahlen (1.3. bis 30.11.) 1.-3. Quartal in mEUR 2004/05 2003/04 Umsatz 753,0 663,2 Operatives Ergebnis 82,3 62,7 Ergebnis vor Ertragssteuern 85,2 60,6 Konzernjahresüberschuss 72,9 41,0 Gewinn je Aktie in EUR 6,61 3,72 Investitionen in Sachanlagen p.a. Plan 62,9 Plan 51,8 Investitionen in Sachanlagen 1.- 3. Quartal 39,6 25,0 Mitarbeiter 4.971 3.919

Segment Zucker
Mit 9. September 2004 wurde die AGRANA Stärke GmbH von der AGRANA Zucker und Stärke Gesellschaft mbH abgespalten. Der Zuckerbereich firmiert daher seit diesem Zeitpunkt als AGRANA Zucker GmbH.

Zuckermarktordnung
Beim Treffen der EU-Agrarminister am 22. November 2004 kündigte die neue EU-Kommissarin für Landwirtschaft, Mariann Fischer Boel, einen Legislativvorschlag zur Reform der EU-Zuckermarktordnung im April oder Mai 2005 an. Ein Inkrafttreten der Reform vor dem 1. Juli 2006 erscheint daher unwahrscheinlich. Gegen den Panelbericht bezüglich der WTO-Konformität des C-Zuckerexports und des AKP-Zucker-Re-Exports wird die EU-Kommission im Jänner 2005 berufen, so dass ein Entscheid im April 2005 zu erwarten ist und damit im Legislativvorschlag berücksichtigt werden kann.

Rohstoff/Ernten
Konzernweit wurden in der Kampagne 2004 aus 5,1 (Vorjahr 4,2) Mio Tonnen Zuckerrüben 796.700 (Vorjahr 616.000) Tonnen Zucker gewonnen. In Rumänien werden im Geschäftsjahr 2004/05 183.200 (Vorjahr 139.000) Tonnen Zucker aus Rohzucker raffiniert, so dass die gesamte Zuckermenge knapp 980.000 (Vorjahr 775.000) Tonnen beträgt und insgesamt um 205.000 Tonnen über der trockenheitsbedingt geringen Vorjahresernte liegt.

Segment Spezialitäten
Division Stärke
Im österreichischen Stärkebereich wurden im heurigen Jahr aus 204.000 (Vorjahr 149.500) Tonnen Stärkeindustriekartoffeln 47.900 (Vorjahr 32.500) Tonnen Kartoffelstärke gewonnen und damit die EU-Stärkequote voll erfüllt.
Die Maisverarbeitung in den Maisstärkefabriken Aschach und Hörbranz betrug in den ersten drei Quartalen 243.100 (Vorjahr 231.700) Tonnen, davon wurden 80.800 (Vorjahr 47.300) Tonnen erntefrisch übernommen. Die Verarbeitung in der ungarischen Maisstärkefabrik Hungrana betrug in diesem Zeitraum 276.800 Tonnen Mais.
Mangels nachhaltig positiver Fortführungsszenarien muss die Maisstärkeproduktion in der Maisstärkefabrik Hörbranz im ersten Halbjahr 2005 stillgelegt werden.

Division Frucht
AGRANA hat im Dezember 2004 die zweite Tranche an der Financière Atys S.A. übernommen und hält somit aktuell eine Beteiligung von 50 Prozent. Atys S.A. ihrerseits hat im August 2004 die Dirafrost Frozen Fruits Industries N.V., Belgien, erworben. Dirafrost ist Anbieter von tiefgefrorenen Früchten, Fruchtsalaten und Fruchtpürees. Die kartellrechtlichen Bewilligungen wurden im Oktober 2004 erteilt.
Die AGRANA-Tochtergesellschaft Vallø Saft A.S. hat im Oktober 2004 die Verträge über den Erwerb der deutschen Wink-Gruppe, Bingen, unterschrieben. Die kartellrechtlichen Bewilligungen wurden im Dezember 2004 erteilt, am 3. Jänner 2005 wurden mit der Unterzeichnung der Abschlusserklärungen die Verträge in Kraft gesetzt.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2004/05
Aufgrund der guten Entwicklung sind wir zuversichtlich, für das gesamte Geschäftsjahr 2004/05 eine Umsatzsteigerung von 15 Prozent auf 996 mEUR zu erreichen. Das Operative Ergebnis sollte um 17 Prozent auf rund 90 mEUR wachsen und der Jahresüberschuss - dank einer sehr niedrigen Steuerquote - um etwas über 30 Prozent.

Diese Presseaussendung und der Quartalsbericht sind in deutsch und englisch auch unter http://www.agrana.com abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Brigitte GAMPE
AGRANA Beteiligungs-AG
Tel. +43-1-21137-2930
Fax +43-1-21137-2045
E-Mail: brigitte.gampe@agrana.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGR0001