Verfehlte Aufregung um Pensionskürzung für Kinderlose

Wien (OTS) - Zur Diskussion um den Vorschlag einer Pensionskürzung für Kinderlose stellt "Austria perspektiv - Ein Institut der Österreichischen Wirtschaft" fest:

Die Informationsbroschüre "Herausforderung Demographischer Wandel" geht auf den aktuellen internationalen Diskussionsstand über mögliche längerfristige Handlungsoptionen angesichts der demographischen Entwicklung ein. In diesem Rahmen wird - neben zahlreichen anderen Vorschlägen - auch der Leiter des Münchner Ifo-Instituts Hans-Werner Sinn genannt, der unter anderem vorschlägt, die Pensionsleistung von der Zahl der Kinder abhängig zu machen.

Eine aktuelle "Forderung" einer derartigen Maßnahme ist daraus jedenfalls nicht abzuleiten.

Rückfragen & Kontakt:

Austria perspektiv-
Ein Institut der Österreichischen Wirtschaft
Wiedner Hauptstraße 73, 1040 Wien
Tel.: +43/1/5030050-1704
mailto: martina.goetz@austriaperspektiv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AUP0001