Plass/Grüne Wirtschaft: Pensionskürzung für Kinderlose völlig falscher Weg

IV-Vorschlag offenbart Scheitern der Koalition bei Pensionsreform.

Wien (OTS) - "Die von der Industriellenvereinigung und einem von
der Wirtschaftskammer finanzierten Institut lancierte Forderung nach einer Pensionskürzung für Kinderlose ist der vollkommen falsche Weg", kritisiert Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft, jüngste Vorschläge von IV und dem Institut "Austria perspektiv".

Der Kinderwunsch sei eine individuelle und sehr persönliche Entscheidung, die von vielen Faktoren abhänge und sich nicht wirtschaftspolitischen Richtlinien unterwerfen lasse. Darüber hinaus würde eine Pensionskürzung für Kinderlose eine massive Diskriminierung für gleichgeschlechtliche Paare darstellen. "Und dass es auch medizinische Gründe für Kinderlosigkeit gibt, sollte selbst den Herren in Industriellenvereinigung und Kammer bekannt sein", so Plass. Anstatt dubiose Studien zu finanzieren, deren Output mehr als fragwürdig ist, wäre die Wirtschaftskammer gut beraten, sich für die vielen Tausenden Kleinstunternehmer im Land einzusetzen, die etwa bei der letzen Steuerreform völlig leer ausgegangen sind.

"Die Vorschläge der Industriellenvereinigung offenbaren lediglich einmal mehr die Unfähigkeit der ÖVP-FPÖ-Regierung, eine sozial gerechte Pensionsreform zustande zu bringen. Speziell für kleine Gewerbetreibende würde das Grüne Modell der Grundsicherung hingegen eine deutliche Verbesserung darstellen", so Plass abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Hohenberger, Pressesprecher, 0664-5308186

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001