Flutkatastrophe: LH Haider appelliert für sensibleren Umgang mit Vermisstendaten

Veröffentlichung von Namen, Fotos und Adressen pietätlos und unseriös - Derzeit noch fünf Kärntner vermisst

Wien (OTS) - Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider bezeichnete heute, Dienstag, Veröffentlichungen von Namen, Fotos und sogar Adressen vermisster Asienurlauber in diversen Medien als "pietätlos und unseriös". Dies sei außerdem gegenüber den Angehörigen der Betroffenen unverantwortlich. Er habe den zuständigen Beamten in der Kärntner Landesverwaltung eine Weisung erteilt, keine ungesicherten Daten von Opfern und Vermissten der Öffentlichkeit bekannt zu geben. Haider appellierte an alle anderen zuständigen Behörden, ebenfalls entsprechende Rücksichtnahme und Sensibilität walten zu lassen und ersuchte gleichzeitig um Verständnis der Medien für diese Vorgangsweise.

Zudem seien die heute von einer Tageszeitung veröffentlichten Angaben über vermisste Kärntner nicht korrekt, betonte der Landeshauptmann. So seien die als vermisst genannten Dr. Elisabeth Baudisch, Boris Horvath, Karl Koreimann, Karl Heinz Mickl und Franz Jöbstl wohl auf. Die Zahl der vermissten Kärntner betrage damit derzeit noch fünf Personen, so Haider.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003