ARBÖ: Starker Nebel - Erhebliche Sichtbehinderungen!

Wien und Linz in Nebelschwaden gehüllt

Wien (OTS) - =

Wien (OTS) - Heute Dienstag behinderte starker Nebel
den Frühverkehr in Wien. Die A22, Donauuferautobahn entlang der Neuen Donau, sowie die Donaubrücken waren in dichten Nebel gehüllt, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Besonders kritisch waren auch die Temperaturen um die Null Grad Celsius. Fahrbahnglätte war aufgrund gefrierenden Bodennebels nicht auszuschließen.

"Die Sichtweite lag in Wien, entlang der A22 stellenweise unter 100 Meter", berichtet ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Woitsch. Gravierende Unfälle passierten zum Glück keine. Dennoch kämpften sich zahlreiche Autofahrer durch dichte Nebelschwaden in die Arbeit. Auch der Großraum Linz blieb vom Nebel nicht verschont. Im oberösterreichische Seengebiet war der Nebel besonders zäh. Entlang der A1, Westautobahn prägten dichte Nebelschwaden den Frühverkehr. Kein leichtes Unterfangen angesichts der Temperaturen um die minus 3 Grad Celsius.

Vorsicht - Gefrierender Bodennebel!=

Bei diesen Temperaturen ist gefrierender Bodennebel keine Seltenheit, warnt der ARBÖ-Informationsdienst. Auch in den kommenden Tagen ist mit erschwerten Fahrbedingungen zu rechnen. Besonders in den Morgenstunden muss man mit Nebel rechnen, warnt der ARBÖ. Fahren auf Sicht, sowie eine verringerte Fahrtgeschwindigkeit ist bei Nebel oberste Priorität. "Fährt man bremsbereit, kann man Unfälle verhindern", erinnert Thomas Woitsch weiters.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der österreichweiten Telefonnummer 050 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ - Informationsdienst
Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-280
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001