ÖGB zu Hauptverband: Vorsitzender des Verbandsvorstandes muss nun AN-Vertreter sein

Wien (ÖGB) - "Nachdem mit Karl-Heinz Kopf ein Vertreter der Arbeitgeberseite zum Vorsitzenden der Trägerkonferenz gewählt wurde erwarten wir uns, dass nun ein ArbeitnehmerInnenvertreter zum Vorstandsvorsitzenden gewählt wird", sagt der Leitende Sekretär im ÖGB, Dr. Richard Leutner, zur heute erfolgten Wahl von Wirtschaftsbundgeneralsekretär Karl-Heinz Kopf.++++

Grundsätzlich seien in der neuen Hauptverbandskonstruktion die Arbeitgeber überrepräsentiert. In der Trägerkonferenz gibt es eine Arbeitgeber-Mehrheit. Im Verbandsvorstand besteht eine Parität zwischen Arbeitgeber- und ArbeitnehmerInnen-Vertretern. Drei Millionen ArbeitnehmerInnen haben dort also künftig dasselbe Stimmgewicht wie 300.000 Selbstständige. "Wir erwarten uns gerade angesichts dieses Ungleichgewichts, dass der Vorsitzende des Verbandsvorstandes ein Vertreter der ArbeitnehmerInnen wird", so Leutner abschließend. (mfr/bm)

ÖGB, 10. Jänner
2005
Nr. 6

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Barbara Mader-Marion
Tel.: (++43-1) 534 44/357 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004