LH Haider für Bespielung der Wörtherseebühne 2005

Genannte Bilanzzahl nicht korrekt - Kärntens Kulturpolitik bleibt dynamisch

Klagenfurt (LPD) - Kulturreferent Landeshauptmann Jörg Haider
tritt für eine Bespielung der Wörthersee-Bühne auch im laufenden Jahr ein. Wenn man die Bühne politisch nicht habe wolle, müsse man dies klar sagen, betonte Haider. Die Wörtherseebühne sei jedenfalls ein geringer Kostenträger. Ihre Ablehnung wäre ihm daher unverständlich.

So werde die Eintrittskarte mit nur vier Euro öffentlich unterstützt, während das Land bzw. der Steuerzahler pro Karte beim Stadttheater 110 Euro und bei der Trigonale über 70 Euro zuschieße. Kärntens Kulturpolitik sei dynamisch und dies solle auch in Zukunft so bleiben, unterstrich Haider.

LHStv. Karl Pfeifenberger ergänzte, die heute Vormittag in einer Aussendung genannte Bilanzzahl für 2004 sei nicht korrekt, da in den kolportierten 2,1 Mio. Euro fälschlicherweise auch die Ratenzahlungen für die erfolgte Olympiabewerbung Kärntens miteingerechnet wurden. Die künstliche Aufregung sei daher nicht gerechtfertigt, so Pfeifenberger.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002