Auch AK Kärnten richtet Soforthilfe-Fonds und Hotline ein

Klagenfurt (OTS) - Auch die Arbeiterkammer Kärnten hat einen Soforthilfe-Fonds für die Angehörigen vermisster oder verstorbener Opfer der Flutkatastrophe in Asien eingerichtet. Alle Infos zum Fonds für ArbeitnehmerInnen erteilt die AK ab heute unter der Telefonnummer 0463/5870-257.

Die Hilfe der Arbeiterkammer wird in Form eines zinsenlosen Darlehens als Vorschuss auf Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis (zB Abfertigung, Urlaubsersatzansprüche) des vermissten Arbeitnehmers bis zu einer Höhe von 3.500 Euro gewährt. "Die AK will damit allen Angehörigen der Flutopfer helfen, die nicht nur einen schweren menschlichen Verlust verkraften müssen, sondern möglicherweise auch noch in materielle Not geraten", sagt AK-Präsident Günther Goach.

Ein Antrag auf die Soforthilfe für verschollene ArbeitnehmerInnen kann ab heute, Montag, von unmittelbaren Angehörigen (Ehegatten, Lebenspartner, Kinder) an die Arbeiterkammer gerichtet werden. Als Unterlagen sind die polizeiliche Vermisstenmeldung, die Nennung des Arbeitgebers und die Personaldokumente des Antragstellers, aus denen die Verwandschaftsbeziehung hervorgeht, notwendig. Für die Kontaktaufnahme wegen des Soforthilfe-Fonds steht ab heute die Telefonnummer 0463/5870-257 zur Verfügung.

Unter dieser Telefonnummer bietet die AK auch allen Angehörigen bei Rechtsfragen Hilfe an. Besonders im Arbeitsrecht, im Sozialrecht und im Konsumentenschutz ist abzusehen, dass viele Menschen schwierige Fragen zu lösen haben. Die Arbeiterkammer steht allen Betroffenen der Flutkatastrophe daher auch in diesen Bereichen unter der Hotline 0463/5870-257 mit Rat und Beistand zur Seite.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Kommunikation
Mag. Christa Maurer
Tel.: 0463/5870-238
Fax: 0463/5870-236
c.maurer@akktn.at
http://kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001