AKNÖ: Rasche und unbürokratische Hilfe für die Opfer und ihre Angehörigen

NÖ Arbeiterkammer richtet Soforthilfe-Fonds ein - Beratung zu den arbeits-, sozial- und konsumentenrechtlichen Folgen

Wien (AKNÖ) - Zahlreiche niederösterreichische Urlauberinnen und Urlauber befinden sich unter den Opfern der Flutkatastrophe in Südostasien. Und obwohl viele Schicksale zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht geklärt sind, stehen einige Angehörige von Flutopfern bereits jetzt vor existenziellen Problemen. Die AKNÖ verspricht ihren Mitgliedern und deren Angehörigen, die von dieser unvorstellbaren Katastrophe betroffen sind, rasche und unbürokratische Hilfe.

Kostenlose Beratung unter 0800/232323-1441

Die NÖ Arbeiterkammer hat daher so wie ihre Schwesterkammern in den anderen Bundesländern einen Hilfsfonds für die Angehörigen vermisster ArbeitnehmerInnen eingerichtet. Außerdem wurde eine kostenlose Telefon-Hotline unter der Nummer 0800/232323-1441 eingerichtet. Die Experten aus den Bereichen Arbeits- und Sozialrecht, Konsumentenschutz und Steuerrecht beraten Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr.

Soforthilfe der NÖ Arbeiterkammer

Die finanzielle Hilfe für die von der Flutkatastrophe betroffenen nö. ArbeitnehmerInnen und ihre Angehörigen wird in der Form zinsenloser Darlehen als Vorschuss auf Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis des oder der Vermissten (Abfertigung, Urlaubsersatzansprüche etc) bis zu einer Höhe von 3.500 Euro gewährt. Ein Antrag kann von unmittelbaren Angehörigen (Ehegatten, Lebenspartner, Kindern bzw ihren Vertretern) an die NÖ Arbeiterkammer gerichtet werden.

Um unbürokratisch zu helfen, sind für die Gewährung des Darlehens nur die wichtigsten Informationen notwendig: die polizeiliche Vermisstenmeldung, die Nennung des Arbeitgebers des/der Verschollenen und Personaldokumente des Antragstellers/der Antragstellerin zur Feststellung der Verwandtschaftsbeziehung. Nähere Infos zur Soforthilfe erteilt die Gratishotline der AKNÖ unter 0800/232323-1441.

AKNÖ appelliert an Kulanz der Arbeitgeber

Trotz aller Soforthilfe appelliert AKNÖ-Direktor Mag. Helmut Guth:
"Wir ersuchen alle Arbeitgeber, in allen arbeitsrechtlichen Fragen kulant und großzügig zu sein, Verständnis für das physische und psychische Leid der betroffenen ArbeitnehmerInnen zu haben und besonders den Angehörigen von Vermissten beizustehen." Die Ankündigungen der Pensionsversicherung und der privaten Versicherer, bei der Auszahlung von Hinterbliebenenrenten und Lebensversicherungen rasch und unbürokratisch vorzugehen, können hier als vorbildlich bezeichnet werden.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001