Neues Volksblatt" Kommentar: "Relationen" (Von Werner Rohrhofer)

Ausgabe vom Samstag, 8. Jänner 2005

Linz (OTS) - Die Weihnachtsferien gehen morgen zu Ende, ab Montag ist wieder Alltag angesagt. Auch in der heimischen Politik. Die vergangenen Tage freilich waren anders als sonst zum Jahreswechsel. Alles stand im Zeichen der Flutkatastrophe.
Und wie sieht jetzt der politische Alltag nach dem Tsunami aus? Keine Frage, die Hilfe für die Flutopfer und die Trauer um die Toten werden auch in den nächsten Wochen ein zentrales Thema sein. Ja, sein müssen. Doch früher oder später wird man sich auch wieder der Lösung der heimischen Probleme zuwenden müssen. Und hier sollte es eine Konsequenz aus dem Tsunami geben: Nämlich eine Änderung in der Einschätzung von Ereignissen des politischen Alltags in Österreich. Nicht jedes falsche Wort ist eine lautstarke Aufgeregtheit wert, nicht jeder Fehler ist eine Katastrophe, nicht jeder Konflikt ein Drama. Sicher, Probleme müssen ernst genommen werden. Aber es schadet nicht, sie gelegentlich in Relation zur Dimension der Katastrophe in Südasien zu setzen. Auch das kann ein Zeichen von Respekt und Mitgefühl gegenüber den Flutopfern sein.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001