Plass/Grüne Wirtschaft: "Leitls grüner Heiligenschein"

Kammerpräsident eröffnet offenbar den WK-Wahlkampf gegen die Grünen

Wien (OTS) - "Hat der Weihnachtsstern unserem Präsidenten die Erleuchtung gebracht oder will er sich mit einem grünen Heiligenschein schmücken?", fragt Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft, angesichts der heutigen Presseaussendung von Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl zu der von ihm geforderten "Neuorientierung der Umweltpolitik".

"Vieles von dem, was Leitl fordert, ist richtig - etwa Investitionen in Energieeffizienzprogramme und eine umweltfreundliche Verkehrsinfrastruktur", meint Plass. Solange jedoch die tatsächliche Politik der Wirtschaftskammer das genaue Gegenteil von dem verkörpere, worüber Leitl in seiner umweltpolitischen Neujahrsansprache philosophiert, seien derartige Aussagen kaum etwas wert.

"Derzeit ist die Wirtschaftskammer nicht nur der größte Straßenbau-Lobbyist, sondern auch einer der Hauptgegner der Ökoenergiewirtschaft", verweist Plass auf die jüngsten Aktivitäten der Kammer zur weitest gehenden Abschaffung der Ökostromförderung in Österreich.

"Sollte Leitl über die Feiertage vom schwarzen Saulus zum grünen Paulus mutiert sein, wäre das sicherlich erfreulich. Solange den schönen Worten aber keine konkreten Taten folgen, werten wir das als eine der zahlreichen Kuriositäten des Wirtschaftskammer-Wahlkampfes", so Plass abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Hohenberger, Pressesprecher, 0664-5308186

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001