Bundesheer: Fünfte Trinkwasseraufbereitungsanlage geht nach Sri Lanka

Mit Umkehrosmoseanlage der EVN auch Salz- und Brackwasseraufbereitung möglich

Wien (OTS) - Donnerstag Nachmittag, den 6.Jänner 2005, wurde mit einer Frachtmaschine des Typs Iljuschin 76 neben einem Feldspital, Desinfektionsmitteln und Mineralwasser auch eine weitere Trinkwasseraufbereitungsanlage in das Katastrophengebiet nach Sri Lanka geflogen. Diese fünfte, kleinere Anlage wurde dem Bundesheer von der EVN gespendet und ermöglicht dem Hilfskontingent AFDRU SRI LANKA nunmehr auch Salz- und Brackwasser keimfrei aufzubereiten.****

Am Mittwoch, dem 5. Jänner 2005, wurde durch den Generaldirektor der EVN, Dr. Rudolf Gruber, eine Umkehrosmoseanlage dem stellvertretenden Kommandanten der ABC-Abwehrschule, Oberst Christoph Konicek übergeben. Gleichzeitig fand die Einschulung des Bedienungspersonals durch die beiden Geschäftsführer der deutschen Herstellerfirma statt. Es handelt sich bei dieser Anlage um die erste und einzige Anlage dieses Typs im Österreichischen Bundesheer, die sowohl im Zusammenwirken mit anderen Anlagen als auch im Einzelbetrieb verwendet werden kann. Diese Anlage kann bis zu 800 Liter Wasser pro Stunde aufbereiten.

Insgesamt stehen der AFDRU-Einheit nun vier große Trinkwasseraufbereitungsanlagen und die Umkehrosmoseanlage zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0003