Darabos: Grassers widersprüchliche Geschichten "geschmacklos und pietätlos"

Wien (SK) "Angesichts von befürchteten 200.000 Toten in Folge der Flutkatastrophe und noch immer 591 vermissten Österreicherinnen und Österreichern ist es geschmacklos und pietätlos, dass Finanzminister Grasser die Öffentlichkeit mit immer neuen und widersprüchlicheren Geschichten belästigt, warum er seinen Urlaub auf den Malediven fortgesetzt hat", kritisierte heute SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos. ****
Diese Frage sei zwar zum Zeitpunkt sicher nicht prioritär, aber nach Aufarbeitung der Katastrophe werde auch das Verhalten Grassers beurteilt werden müssen, zumal die maledivische Regierung eine ganz andere Darstellung gebracht hat. Ein Minister habe die Öffentlichkeit in allen Fragen wahrheitsgemäß zu informieren; es dränge sich der Verdacht auf, dass Grasser dies hier nicht getan habe, so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Auf jeden Fall wäre es für ein Regierungsmitglied angebracht gewesen, angesichts von hunderten betroffenen Landsleuten in die Heimat und an den Arbeitsplatz zurückzukehren. "Ich werfe die rhetorische Frage auf, wie reagiert worden wäre, wenn ein führender Oppositionspolitiker so gehandelt hätte", so Darabos abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001