Razborcan: Weitere Mittel für das Pflegeheim Himberg bewilligt

Ältere Menschen haben das Recht auf Lebensqualität

St. Pölten (SPI) - Bereits im Herbst 2003 sind im Landespensionisten-und Pflegeheim Himberg umfangreiche Umbauarbeiten in Angriff genommen worden. Neben der Umstrukturierung von Wohn- und Pflegebetten wurden auch Brandschutzmaßnahmen durchgeführt. "Der Bedarf an Pflege wird in den kommenden Jahren schon allein auf Grund der demographischen Entwicklung weiter steigen. Selbstverständlich kommt es aber dabei nicht nur auf die entsprechende Anzahl von Pflegeplätzen an, sondern vor allem auch auf die Qualität. Die ältere Generation hat unser Land in den vergangenen Jahrzehnten aufgebaut, es ist daher unsere Verpflichtung, diesen Menschen auch im Falle von Alter und Krankheit die beste nur mögliche Betreuung anzubieten. Hohe Standards sollen dabei für dieses Mehr an Lebensqualität sorgen", erläutert der Schwechater SPNÖ-Landtagsmandatar, LAbg. Gerhard Razborcan. Vom Land Niederösterreich wurden nun 48.990 Euro an zusätzlichen Mitteln für weitere Möbeltischlerarbeiten bewilligt.****

Das Pensionisten- und Pflegeheim bietet insgesamt 105 Pflegebetten und 26 Betten in der Betreuungsstation. Bei den Umbauarbeiten wurde größter Wert auf Komfort für die BewohnerInnen des Heims, aber auch für die BetreuerInnen gelegt. Dazu zählt nicht nur der Umbau der Wohn- und Pflegezimmer, sondern auch die Einrichtung der entsprechenden behindertengerechten Sanitäreinrichtungen und ähnlichem. "Die Pflege ältere Menschen darf nicht heißen: abschieben, vereinsamen, vergessen. Vielmehr brauchen wir eine neue Qualität in der Pflege mit Professionalität, modernen Standards und vor allem dem Recht auf Menschlichkeit und Liebe. Am Umgang einer Gesellschaft mit ihren Alten zeigt sich der Charakter eines Landes wohl am besten. Nur wenn es gelingt, die Lebensqualität im Alter zu sichern, dann gewinnen wir auch den Kampf gegen das Sterben vor der Zeit", so Razborcan abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003