Don Bosco Flüchtlingswerk: Wertschätzung für andere Kulturen und Religionen

Wien (OTS) - Das Don Bosco Flüchtlingswerk ruft anlässlich des 91. Welttages der MigrantInnen am 16. Jänner 2005 dazu auf, junge AsylwerberInnen in Österreich in Wertschätzung aufzunehmen. Mit den sozialpädagogischen Angeboten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge kommt das Don Bosco Flüchtlingswerk täglich dem Auftrag Papst Johannes Pauls II. nach, der in seinem Schreiben zum 91. Welttag der Migranten Offenheit gegenüber anderen Kulturen und Religionen einfordert. Der Vorsitzende des Don Bosco Flüchtlingswerkes, P. Bernhard Vondrasek SDB, erklärt: "Wir tolerieren und akzeptieren die Wurzeln der jungen Asylwerber. Unser Anspruch ist es, voneinander zu lernen." In diesem Sinn habe in der Flüchtlingsbetreuung Abgrenzung keinen Platz, sondern viel mehr seien gelebtes Christentum und Offenheit für die Nöte junger Menschen die obersten Maximen in der täglichen Arbeit. Neben der sozialpädagogischen Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Wien-Inzersdorf werden AsylbwerberInnen in der burgenländischen Flüchtlingsunterkunft in Horitschon betreut. "Wir sind sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit mit unseren Trägern, den Salesianern Don Boscos, den Don Bosco Schwestern und der Don Bosco Aktion "Jugend Eine Welt. Ohne die Unterstützung des Fonds Soziales Wien wäre die Betreuung für minderjährige Asylwerber des Don Bosco Flüchtlingswerkes nicht möglich", erinnert P. Vondrasek an die konstruktive Zusammenarbeit mit den zuständigen öffentlichen Stellen: "Wir freuen uns, dass außerdem viele andere Organisationen dem Don Bosco Flüchtlingswerk helfen, wie die Katholische Jugend, die Pfadfinder und die Kinderfreunde. Auch mit der Wiener Polizei arbeiten wir eng und konstruktiv zusammen."

Rückfragen & Kontakt:

Frau Sophie Wöginger
Tel.: 01/87839520
presse@donbosco.at
Website: wwww.donbosco.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001