Silhavy: Ignoranz der Regierung schafft Arbeitslosigkeit

Wien (SK) Mit Phrasen wie "Aufschwung schafft Arbeit" und "der Aufschwung ist da" versucht Minister Bartenstein, das Problem der Arbeitslosigkeit zu vertuschen. Den Jubelreden, die der Minister im Parlament hält, stehen aber mehr menschliche Schicksale durch Arbeitslosigkeit entgegen denn je zuvor. "Die Untätigkeit und Ignoranz der Bundesregierung gegenüber diesen Menschen ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten", kritisierte SPÖ-Sozialsprecherin Heidrun Silhavy am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Immer mehr Menschen werden in "Mc Jobs" gezwungen, weil sie am typischen Arbeitsmarkt keine Beschäftigung finden. Arbeiter und Angestellte verlieren durch die falsche Politik der Bundesregierung an Nettoeinkommen und die Armutsgefährdung wächst. Und vor allem Frauen sind hier gefährdet, so Silhavy.

Besonders dramatisch stellt sich die Einkommenssituation für viele Arbeitslose dar. Kein Grund für Jubel in einem Jubiläumsjahr, wenn sich Arbeitslose bei der Sozialhilfe anstellen müssen, damit sie in einem der wohlhabendsten Länder der Welt überleben können. "Die Meilensteine" der Regierungspolitik werden immer "schwerere Mühlsteine" für die Menschen, schloss die SPÖ-Sozialsprecherin. (Schluss) ah/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006