SPÖ-Ekkamp: Neuerlicher Arbeitslosenrekord in Österreich im Dezember Bestätigung für falsche Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung

Erfolgreiche Gegensteuermaßnahmen Wiens: Einziges Bundesland mit sinkender Arbeitslosenrate

Wien (SPW-K) - "Der weitere Anstieg und damit neuerliche Rekord
bei der Arbeitslosigkeit im Dezember des vergangenen Jahres in Österreich ist ein weiterer aussagekräftiger Beweis für die falsche Arbeitsmarktpolitik der schwarzblauen Regierung", stellte Mittwoch SPÖ-Gemeinderat Franz Ekkamp in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien zur jüngsten Arbeitsmarktstatistik fest. Allein auf die Selbstheilungskräfte des Marktes zu warten, sei eindeutig zu wenig. Gefragt seien, so der Mandatar, umfassende Konjunkturankurbelungs-und spezielle, wirkungsvolle Beschäftigungsprogramme seitens des Bundes statt die ständige Verabreichung von Beschwichtigungspillen durch Schüssel, Bartenstein, Haupt und Co, meinte Ekkamp.

Erfreut zeigte sich Ekkamp darüber, dass es in Wien im Dezember -diesmal besonders deutlich um 4,6 Prozent - schon zum fünften Mal in Folge gelungen wäre, die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr zu senken. "Das ist auf das Einspringen Wiens für den Bund, der seine Investitionen in Wien in den vergangenen Jahren deutlich zurückgefahren hat, und die speziellen Maßnahmen der Stadt für den Arbeitsmarkt unter Federführung des bewährten, in Österreich einmaligen Wiener ArbeitnehmerInnenförderungsfonds, zurückzuführen. Die offensive Arbeitsmarktpolitik der Wiener Stadtregierung trägt nun Früchte. Wien ist im Dezember das einzige Bundesland mit rückläufiger Arbeitslosigkeit gewesen", betonte Ekkamp.

Dennoch, so der Gemeinderat, gäbe die derzeitige Situation in Wien keinen Anlass für überschäumenden Jubel. Noch sei die Arbeitslosigkeit viel zu hoch, werde seitens der schwarzblauen Bundesregierung zu wenig zu ihrer nachhaltigen Bekämpfung getan. Wien werde jedenfalls im Rahmen seiner Möglichkeiten weiterhin alle Anstrengungen im Sinne einer innovativen Beschäftigungspolitik unternehmen. Abschließend erinnerte Ekkamp daran, dass das Wiener Gesamtbudget im Kampf gegen die Arbeitsmarktprobleme in den letzten Jahren massiv gestiegen sei und heuer dafür der Rekordbetrag von insgesamt 42 Millionen Euro zur Verfügung stünde. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001