Kanada stellt 80 Millionen kanad. Dollar (umgerechnet ca. 48,5 Millionen Euro) zur Verfügung, um den Ländern in der Krisenregion in Süd- und Südostasien zu helfen

Wien (OTS) - Der kanadische Premierminister Paul Martin kündigte
am 2. Jänner 2005 an, dass Kanada nach der verheerenden Erdbeben- und Flutkatastrophe in Süd- und Südostasien die folgenden Hilfsmaßnahmen einleiten wird, um den betroffenen Ländern zu helfen:

- Kanada wird die für die Katastrophen-Soforthilfe angekündigten 40 Millionen kanadische Dollar auf 80 Millionen (umgerechnet ca. 48,5 Millionen Euro) verdoppeln. Damit zählt Kanada zu den weltweit größten finanziellen Hilfeleistern. Die Hilfsgelder kommen direkt der von der Katastrophe betroffenen Bevölkerung zugute und werden für kurzfristige Hilfsmaßnahmen sowie langfristige Wiederaufbautätigkeiten verwendet;

- Die kanadische Regierung gewährt bis 11. Jänner Steuerbegünstigungen für private Spenden und verdoppelt diese, um die finanzielle Hilfsbereitschaft der Kanadier zu unterstützen;

- Verteidigungsminister Bill Graham verlautbarte am 3. Jänner, dass Kanada sein nationales Katastropheneinsatzteam DART (Disaster Assistance Response Team) nach Ampara in Sri Lanka, einer der von der Flutkatastrophe am schlimmsten betroffenen Regionen, verlegen wird;

- Kanada wird einen großen Teil seiner nationalen Notstandsreserven zur Verfügung stellen. Dazu zählen auch nicht-medikamentöse Hilfsgüter wie z.B. Taschenlampen und Decken;

- Die kanadische Polizei (RCMP) entsendet ein Team von 10 Gerichtsmedizinern nach Thailand, um bei der Identifizierung von Katastrophenopfern zu helfen;

- Bestehende Anträge auf unbegrenzte Aufenthaltsvisa von aus der Region stammenden Familienangehörigen kanadischer Staatsbürger sowie Angehöriger, die einen festen Wohnsitz in Kanada haben, werden bevorzugt behandelt. Dies gilt vor allem für Eheleute, Lebensgefährten und Kinder. Die Bearbeitungsgebühren für neue Anträge wurden aufgehoben. Reguläre Sicherheits- und medizinische Checks bleiben aufrecht;

- Gesundheitsminister Ujjal Dosanjh wird in Indien und Sri Lanka mit einem kanadischen Team vor Ort zusammentreffen;

- Aussenminister Pierre Pettigrew und die Ministerin für Internationale Kooperation, Aileen Carroll, werden Kanada bei der Geldgeberkonferenz der südostasiatischen Länder in Jakarta am 6. Jänner vertreten;

- Am 8. Jänner wird in Kanada eine nationale Trauerzeremonie für die Opfer der Katastrophe stattfinden. Bis dahin bleiben alle Flaggen an kanadischen Regierungsgebäuden auf Halbmast.

Ständig auf den neuesten Stand gebrachte Informationen über kanadische Hilfsmaßnahmen finden Sie auf der Homepage des kanadischen Außenministeriums unter www.fac-aec.gc.ca.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Peter Weissenhofer
Political, Economic and Media Officer
Kanadische Botschaft
Laurenzerberg 2, 1010 Wien
Tel: 01/531 38/3283
Fax: 01/531 38/3905
peter.weissenhofer@international.gc.ca

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006