SOS-Patenschaft Tsunami

Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe in Asien

Wien (OTS) - Um den Flutopfern in Südasien nachhaltig zu helfen, bietet SOS-Kinderdorf für die Katastrophengebiete SOS-Patenschaften Tsunami an. Mit 15 Euro im Monat werden betroffene Kinder, Jugendliche und Familien in den zerstörten Regionen in Südindien, Indonesien und Sri Lanka unterstützt. Die Patenschaft gilt zunächst für sechs Monate.

Nach der verheerenden Flut betreuen die SOS-Kinderdörfer derzeit allein in Südindien und auf Sri Lanka mehr als 6.000 Kinder in 16 Notcamps. Hunderte Familien werden finanziell unterstützt, um ihre Hütten wieder aufzubauen und ihre Fischerboote zu reparieren. Hilfspakete in den unzugänglichen Gebieten in Sri Lanka versorgen die Überlebenden mit dem Allernotwendigsten.

Im Süden von Indien konzentriert sich die Hilfe der SOS-Kinderdörfer auf die Städte Tiruvarur, Nagapattinam, Kanyakumari und auf Cuddalore bei Pondicherry. Tausende haben sich dort in die Tempelanlagen und Gemeindezentren geflüchtet: In den Notunterkünften haben die SOS-Kinderdörfer 13 Camps speziell für Kinder eingerichtet. Die Hilfsorganisation blickt auf vier Jahrzehnte Erfahrung in Indien zurück: Insgesamt gibt es auf dem indischen Subkontinent 35 SOS-Kinderdörfer, daran angeschlossen sind etliche SOS-Zusatzeinrichtungen, die jetzt auch in die SOS-Nothilfe miteingebunden werden können.

Im Osten und Südosten Sri Lankas laufen die SOS-Hilfslieferungen weiter. Vom SOS-Sozialzentrum in Batticaloa aus wird die akute Nothilfe für Tausende in einer Region organisiert, die zum Teil noch von der tamilischen Rebellenorganisation LTTE (Tamil Tigers of Tamil Eelam) kontrolliert wird.

Noch ist unklar, wie viele Kinder die tödliche Flut am 26. Dezember ohne Eltern und Angehörige zurückgelassen hat. Die meisten Kinder in den SOS-Notcamps sind schwer traumatisiert, die Flut hat sie zu Halb- oder Vollwaisen gemacht. Bis zu 500 Kinder können die bereits bestehenden SOS-Kinderdörfer vorübergehend aufnehmen.

Tausende von Familien haben in den überfluteten Küstengebieten ihre gesamte Existenz verloren. Die Flut hat in Südindien vor allem Fischerfamilien ihrer Lebensgrundlagen beraubt. Mittelfristig will die SOS-Nothilfe rund 1.000 Familien in Indien und Sri Lanka soweit unterstützen, dass sie ihren Lebensunterhalt wieder selbst verdienen und ein gesichertes Leben führen können. In den zerstörten Regionen von Südindien, im Osten von Sri Lanka und in Indonesien könnten zudem neue SOS-Kinderdörfer errichtet werden.

Wenn Sie eine SOS-Patenschaft Tsunami abschließen möchten, wenden Sie sich bitte an SOS-Kinderdorf, Stafflerstraße 10a, 6020 Innsbruck, sos-paten@sos-kd.org oder 0800/808081. Weitere Informationen unter www.sos-kinderdorf.at

Rückfragen & Kontakt:

Johanna Till
SOS-Kinderdorf
Tel +43 1 368 31 35 - 70
Fax +43 1 368 31 35 - 66
johanna.till@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001