Martinz: Selbstinszenierung völlig unangebracht

Landeshauptmann vergreift sich im Ton und schlägt aus einer Katastrophe politisches Kapital.

Klagenfurt (OTS) - Als verwerflich bezeichnet LR Josef Martinz die Aussagen des Landeshauptmannes zur Flut-Katastrophe. "Es ist beschämend, dass der Landeshauptmann von Kärnten auch noch diese fürchterliche Katastrophe für sein politisches Kleingeld missbraucht", so Martinz. Es gehe dem Landeshauptmann um seine pure Eigendarstellung, daher sei es ihm offensichtlich entgangen, das auch Arbeitnehmer ihre Spenden im Jahresausgleich zur Lohnsteuer geltend machen könnten. "Der Landeshauptmann würde das wissen, würden ihm die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger wirklich ernst sein", so Martinz.

Angesichts des Ausmaßes dieser Flut-Katastrophe seien die Aussagen Haiders völlig danebengegriffen und helfen weder den Angehörigen vermisster Kärntner noch den Vermissten selbst. "Es geht lediglich um die Selbstinszenierung des Landeshauptmannes - erschreckend", schließt Martinz.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001