Lopatka: SPÖ gerät auf steirischer Weinstraße ins Schleudern

Zick-Zack-Kurs findet Forstsetzung Wien (OTS) - "Wenn Alfred Gusenbauer in der Steiermark sein 'Kompetenz-Team' versammelt, dann wurde dabei wieder klar, dass man bei der SPÖ alles andere als 'startklar' ist. Man stolpert in das neue Jahr hinein und setzt den eingeschlagenen Zick-Zack-Kurs fort", so ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka heute, Dienstag, in Reaktion auf einen Beitrag des ORF-Steiermark. Dabei habe sich Norbert Darabos bezüglich möglicher Koalitionsvarianten in der Steiermark eine neuerliche Abfuhr der steirischen SPÖ geholt.

Darabos, der noch vergangene Woche behauptete, Rot-Blau sei in der Steiermark politisch "nicht denkbar", sei er vor laufender Kamera von Franz Voves zurechtgewiesen worden und habe klein beigegeben, so Lopatka. "Es hat, das sage ich auch ganz offen, ein freundschaftliches Gespräch mit Franz Voves gegeben, wo wir beide klargestellt haben, dass hier eigentlich keine Differenz da ist und zweitens, dass von Bundesebene keine Vorgaben in die Länder gemacht werden", so der Rückzieher des SPÖ-Bundesgeschäftsführers im Wortlaut. "Wozu erfolgte dann am SPÖ-Parteitag der Beschluss: 'Keine Koaliton mit einer rechtspopulistischen FPÖ'?", fragte sich Lopatka, der auch darauf hinwies, dass Voves in diesem Beitrag abermals bekräftigt habe, dass er die früheren Aussagen von Darabos auch weiterhin für entbehrlich halte.

"Wenn die SPÖ schon zu Jahresbeginn auf der steirischen Weinstraße ins Schleudern gerät und den nächsten Haken im Zick-Zack-Kurs schlägt, dann zeigt das einmal mehr die tiefe Spaltung innerhalb der SPÖ", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei
Abteilung Presse und Medien
Tel.: (01) 401 26-420
http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003