Chefs von morgen brauchen Konfliktlösungskompetenz

Lehrgang der Donau-Universität Krems macht Führungskräfte zu Mediatoren

Krems (OTS) - Der neue Universitätslehrgang
"Leadership-Development und Mediation" an der Donau-Universität Krems verbindet persönlichkeitsorientiertes Führungstraining mit einer Ausbildung zum Mediator. Das europaweit einzigartige berufsbegleitende Weiterbildungsstudium startet im März 2005 und schließt nach vier Semestern mit dem internationalen akademischen Grad "Master of Science" (MSc) ab. Bei einem Infoabend am Donnerstag, 20. Jänner 2005, in der Urania Wien erhalten Interessenten Gelegenheit, sich persönlich über das innovative Programm zu informieren.

Der Universitätslehrgang vermittelt - im Gegensatz zu vielen bestehenden Weiterbildungsprogrammen - mehr als theoretische Führungsmethoden und -instrumente. Vor allem das praktische Führungsverhalten wird verbessert. "Der Lehrgang liefert Beiträge zur Selbstpositionierung und fördert die für betriebliche Leitungsaufgaben nötige Persönlichkeitsentwicklung. Die Studierenden erwerben auf diese Weise echte Praxiskompetenz", erklärt Lehrgangsleiter Dipl.-Ing. Hans Kordina. Univ.-Prof. Dr. Heidi Möller, Psychologin, Psychotherapeutin und Supervisorin von der Universität Innsbruck und Vortragende im Lehrgang, versteht Leadership als Dienstleistung an den Mitarbeitern: "Gute Führungskräfte müssen inspirierend und entscheidungsfreudig sein. Sie geben die Richtung vor und verhelfen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Erfolg."

Einen Schwerpunkt der neuen Führungsweiterbildung bildet Konfliktmanagement-kompentenz. "Ohne die Fähigkeit, konstruktiv Konflikte zu lösen, steht eine Führungskraft zukünftig auf verlorenem Posten. Darum ist es so wichtig, Führungskompetenz mit Instrumenten aus der Mediation zu kombinieren", so Kordina. Mediation ist eine Methode der Konfliktbearbeitung, die sich verschiedenster Techniken aus Psychologie, Soziologie, Didaktik und anderen Wissenschaften bedient. Nach Abschluss des Lehrgangs "Leadership-Development und Mediation" benötigen die Studierenden nur noch 90 zusätzliche Praxisstunden (Supervision, Intervision und Einzelselbsterfahrung), um als anerkannter Mediator tätig sein zu können.

Die Vortragenden des Lehrgangs sind Praktikerinnen und Praktiker aus der Unternehmensführung sowie Expertinnen und Experten aus den Bereichen Betreuung, Coaching und Mediation - darunter Dr. Rainer Buchner vom Institut für Wirtschaftspsychologie und Organisationsentwicklung in Salzburg, Univ.-Prof. Dr. Eva Jaeggi, Psychologin in Berlin, und Prof. Dr. Wolfgang Ebert, Soziologe, Mediator und Psychotherapeut in Thüringen.

Bewerbungen für den Universitätslehrgang werden bis 18. Februar 2005 entgegengenommen. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.donau-uni.ac.at/psymed/leadership

Termin Informationsabend zum Universitätslehrgang "Leadership-Development und Mediation" Donnerstag, 20.01.2005, 19:00 Uhr Urania Wien Uraniastraße 1, 1010 Wien 2. Stock, Clubsaal

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Anton Leitner
Zentrum für Psychosoziale Medizin
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2628
anton.leitner@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/psymed

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DUK0001