Erste Hilfe aus Österreich für Hambantota in Sri Lanka angekommen

Österreichische Apotheker haben 1.500 Kilogramm Medikamente unbeschadet in den Süden Sri Lankas gebracht

Wien (OTS) - Eine Hilfslieferung österreichischer Apotheker nach Hambantota, einer von der Flutkatastrophe schwer betroffenen Bezirksstadt im Süden Sri Lankas, ist eingelangt. "Montag abend, dem 3. Jänner 2005, sind 1.500 Kilogramm Medikamente unbeschadet in Hambantota angekommen", berichtet Mag. Paul Hauser, Präsident der Landesgeschäftsstelle Kärnten der Österreichischen Apothekerkammer. Hauser ist Initiator des Hilfsprojekts, an dem sich viele österreichische Apotheker beteiligt haben. Die Arzneimittel aus Österreich sind die erste in Hambantota eingetroffene internationale Hilfslieferung.

In Hambantota beklagt fast jede Familie Todesopfer und/oder Verletzte des Seebebens. Medikamente wurden im ortsansässigen Bezirksspital bereits sehnsüchtig erwartet. Hauser hat unverzüglich nach Bekannt werden der Katastrophe Antibiotika, Wundinfektionsmittel und Verbandsstoffe im Wert von 50.000 Euro zusammengestellt und am vergangenen Sonntag mit der AUA nach Colombo, in die Hauptstadt Sri Lankas, geschickt. Dort wurde die Ladung von einer ortskundigen Kontaktperson der Apothekerkammer persönlich übernommen und mit einem Lkw in die Krisenregion gebracht. Für seine Mission in das verwüstete Gebiet brauchte der Lkw 18 Stunden, wobei er etliche Sperren der regierungsfeindlichen Tamilen-Truppen überwinden musste.

Am Montag, 22 Uhr Ortszeit, ist die Arzneimittel-Ladung der österreichischen Apotheker im Bezirksspital von Hambantota angekommen und wird bereits zur Versorgung der Bevölkerung eingesetzt. Hauser ist stolz, dass im Zuge der Aktion kein einziger Cent in die Logistik geflossen ist und somit die gesamte Hilfslieferung der Not leidenden Bevölkerung von Hambantota zu Gute kommen kann. Bei dieser Einzelaktion will es der Initiator allerdings nicht belassen. "Entweder schicken wir weitere Medikamente oder Geld oder wir übernehmen Patenschaften", stellt Hauser in Aussicht.

Wenn auch Sie das Hilfsprojekt österreichischer Apotheker in Sri Lanka unterstützten wollen, dann spenden Sie auf das Konto des Apothekerstandes 69900 der Österreichischen Apothekerbank BLZ 44220.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Landesgeschäftsstelle Kärnten
Tel.: 0463/513366

Presse und Kommunikation
Mag. Jutta Pint; Tel.: 01/404 14-600
mailto: jutta.pint@apotheker.or.at

Mag. Gudrun Reisinger; Tel.: 01/404 14-601
mailto: Gudrun.reisinger@apotheker.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO0003