dschungel wien: "jabberwocky" von toxic dreams

Wien (OTS) - In Anlehnung, wenn auch nicht direkter Übernahme der beiden berühmten Kinder-Bücher von Lewis Carroll "Alice im Wunderland" (1865) und "Durch den Spiegel und was Alice dort fand" (1871) bringt die Theatergruppe "toxic dreams" von 11. bis 23. Jänner ihr Stück "Jabberwocky" im dschungel wien (7., Museumsquartier)zur Aufführung. Premiere ist am 11.Jänner um 18.00 Uhr. Das Konzept für die Produktion stammt von Yosi Wanunu, Michael Strohmann und Mathias Gmachl. Mit "Jabberwocky" nimmt der "dschungel wien", der im Herbst 2004 eröffnet wurde, nach seinen Weihnachtsferien wieder den Spielbetrieb auf.

Theaterhaus wird überall bespielt

"Jabberwocky", an sich ein Nonsens-Gedicht aus dem Buch "Durch den Spiegel und was Alice dort fand", wird in sämtlichen Räumlichkeiten des Theaterhauses für junge Leute aufgeführt. Eine einheitliche Handlung wird zugunsten diverser Installationen, einem Marktplatz dabei nicht unähnlich, mittels verschiedenster Techniken (Video, Rauminstallationen, etc.) aufgelöst. Wesentlich ist die auch von Carroll literarisch angelegte physische Erfahrung der Verwandlung, die die Künstlerinnen und Künstler der Gruppe "toxic dreams" dem Publikum mannigfaltig anbietet. Das Stück ist für Kinder ab dem 10. Lebensjahr zu empfehlen.

Lewis Carroll hieß eigentlich Charles Lutwidge Dodgson. Seine weltberühmte "Alice" basiert auf der wirklichen Alice Lidell, Tochter es Dekans von Christ Church, wo Dodgson Mathematik unterrichtete.

o Nähere Infos: http://www.dschungelwien.at/

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003