VP-Karl: Bürgerversammlung in Meidling rasch durchführen

Informationsmangel lässt nur Gerüchte entstehen

Wien (VP-Klub) - Wie schon in seinem Mail an die SPÖ-Bezirksvorsteherin verlangt der Bezirksparteiobmann der ÖVP Meidling, LAbg.a.D. Franz Karl, eine rasche Einberufung einer Bürgerversammlung zum Thema Haus Grünbergstraße 29, in der Kronen-Zeitung als "Mörderhaus" bezeichnet, wo ein Wohnprojekt für mehr als 60 psychisch kranke Straftäter entstehen soll. "Grundsätzlich hat die Bezirksvorsteherin ja eine Bürgerversammlung für 15. Februar 2005 zugesagt, die 1,5 Monate bis dahin geben aber Gelegenheit, die abenteuerlichsten Gerüchte entstehen zu lassen", bedauert Karl.

Daher verlangt der Meidlinger VP-Bezirksparteiobmann, diese Bürgerversammlung auf die 2. oder 3. Jännerwoche vorzuverlegen. Er habe auch die Politische Akademie der ÖVP in der Tivoligasse 73 ("Springer-Schlössl") auf Grund der Nähe zum Haus Grünbergstraße als Tagungsort angeboten. Ein entsprechender Termin könne unschwer mit Direktor Burkert-Dottolo ausgemacht werden.

Zur Sache selbst sagt der ÖVP-Bezirksparteiobmann: "Es ist sehr schwer, ohne nähere Informationen zu urteilen. Eines sage ich aber deutlich: Die Sicherheit der Meidlingerinnen und Meidlinger muss 100%ig gewährleistet sein." Die zögerliche Haltung der Bezirksvorsteherin stößt auf heftige Kritik der Meidlinger ÖVP.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001