Eder: Unfallstatistik 2004 gemeinsamer Erfolg aller Beteiligten

Aufruf, Anstrengungen beschleunigt fortzuführen

Wien (SK) Die geringste Zahl an Verkehrstoten seit mehr als
50 Jahren sei "gemeinsames Anliegen aller Beteiligten und ein Erfolg der ganzen Bevölkerung", erklärte SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zur Unfallstatistik 2004. Das Mehr an Verkehrssicherheit, welches sich in der Unfallstatistik widerspiegle, basiere auf einer Reihe von Faktoren, von der hervorragenden Arbeit der Autofahrerclubs ARBÖ und ÖAMTC, des Verkehrsclub Österreich, des Kuratoriums für Verkehrssicherheit oder der Beamten in Verkehrsministerium und Exekutive bis hin zum technischen Fortschritt im Straßen- und Automobilbau. Nun gelte es, so Eder, "statt in Jubel auszubrechen die gemeinsamen Anstrengungen für mehr Verkehrssicherheit weiter zu intensivieren. Es liegt noch viel Arbeit vor uns." ****

Die Zahl der Verkehrstoten sei im Jahr 2004 zwar deutlich geringer gewesen als in den Jahren zuvor, aber "immer noch viel zu hoch", ergänzte der SPÖ-Abgeordnete. Auch dürfe die in der Gesamtstatistik ausgewiesene "enorm hohe Zahl an Schwerverletzten nicht vergessen werden". Hinter den Zahlen verstecke sich großes menschliches Leid und vielfach auch zerstörte Existenzen. Abschließend stellte Eder fest, dass "die Zusammenarbeit aller Beteiligten entscheidend für die Hebung der Verkehrssicherheit ist und nicht die Arbeit einzelner". (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002