AKNÖ-Staudinger: Spenden müssen auch für Arbeitnehmer steuerlich absetzbar sein

Unternehmen können Spenden für Flutkatastrophe absetzen

Wien (AKNÖ) - Auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen werden Unternehmer darüber informiert, dass Geld- oder Sachspenden für Katastrophen steuerlich absetzbar sind. Das ist im § 4 des Einkommenssteuergesetzes festgelegt. Für ArbeitnehmerInnen gilt das derzeit noch nicht, sie können Spenden für Katastrophen steuerlich nicht geltend machen.

"Tausende ArbeitnehmerInnen spenden für die Opfer der Flutkatastrophe in Südostasien. Es ist nicht einzusehen, dass sie ihre Spenden im Gegensatz zu den Unternehmen nicht von der Steuer absetzen können", erklärt AKNÖ-Präsident Josef Staudinger. Die AKNÖ fordert angesichts des enormen Ausmaßes der Katastrophe eine rasche Reaktion des Gesetzgebers: Spenden, die im Zusammenhang mit Katastrophen erfolgen, sollen Beschäftigte als Sonderausgaben über die Arbeitnehmerveranlagung steuerlich absetzen können.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1245
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002