Schaunig fordert Steuersenkung auf alkoholfreie Getränke

"Die Aufhebung der Sektsteuer bringt nur wenig, eine Absenkung der Mehrwertsteuer bei alkoholfreien Getränken wäre eine breite Entlastung und hätte Signalwirkung"

Klagenfurt (SP-KTN) - Offiziell fällt die Sektsteuer erst am 1. April, auch wenn der Handel schon vorab mit Preissenkungen reagiert hat. Mit einer neuen Forderung lässt nun die Kärntner Jugendlandesrätin Gaby Schaunig (S) aufhorchen. Sie fordert eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf alkoholfrei Getränke, statt der Aufhebung der Sektsteuer.

"Während die meisten Kärntnerinnen und Kärntner nicht sehr oft im Jahr Grund haben Sekt zu trinken, würde die Senkung der Mehrwertsteuer auf alkoholfreie Getränke nicht nur viel mehr Kärntnerinnen und Kärntnern eine Entlastung bringen, sondern hätte auch eine positive Signalwirkung für die Gesellschaft insbesondere für Jugendliche", regt Schaunig an und ergänzt: "Eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Mineralwasser, Limonaden und Säfte könnte auch dem Negativtrend, dass der Konsum von alkoholfreien Getränken zurückgeht, während der Absatz von Bier und anderen alkoholischen Getränken steigt, entgegenwirken."

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001