Gehrer: Bildungsministerium und Wirtschaft fördern gemeinsam Schulschiwochen

130.000 Euro für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien ermöglichen Teilnahme an Wintersportwochen

Wien (OTS) - 2004 war das Europäische Jahr der Erziehung
durch Sport. Insgesamt wurden rund 185 Projekte auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene durchgeführt. Auch in Österreich konnten zahlreiche Projekte umgesetzt werden. So wurde unter anderem vonseiten des Bildungsministeriums gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft der Fonds "Wintersportwochen Patenschaften" mit insgesamt 130.000 Euro zur Unterstützung sozial Schwächerer eingerichtet. "Alle Schülerinnen und Schüler an Österreichs Schulen sollen im Verlauf ihrer Schulzeit an Wintersportwochen teilnehmen können. Bewegung und Sport sind wichtige Bestandteile einer gesamthaften Persönlichkeitsbildung. In unserem Land gehört der Wintersport unverzichtbar dazu. Wir wollen daher möglichst vielen Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geben, an Schiwochen teilnehmen zu können. Ich bedanke mich bei allen Partnern, die bei der Verwirklichung dieser Zielsetzung mitgeholfen haben", sagte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer.
Jährlich finden in Österreich rund 3.253 Wintersportwochen statt, an denen knapp 153.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Das Projekt "Wintersportwochen Patenschaften" ist eine Kooperation zwischen dem Bildungsministerium, dem Österreichischen Schiverband und Partnern aus der Wirtschaft wie Raiffeisen, UNIQA, Österreich Werbung, ÖBB, Wirtschaftskammer Österreich, Hervis, Intersport und der Schiindustrie. Die Vergabe der Mittel erfolgte in Form von Patenschaften, wobei einzelne Schulen zwischen 300 Euro für zumindest einen Schüler, wenn an der Schule keine besonderen Maßnahmen zur Vorbereitung auf Sportwochen getroffen werden, und 600 Euro für zumindest 2 Schüler, wenn an der Schule regelmäßig zusätzliche Bewegungsaktivitäten wie zum Beispiel Schigymnastik oder Ausdauertraining zur Vorbereitung auf Sportwochen vorgesehen werden, erhalten haben.
Das Bildungsministerium hat 40.000 Euro zur Verfügung gestellt, die restlichen Gelder wurden dankenswerterweise von den Partnern aus der Wirtschaft aufgebracht.
Die Liste aller Schulen, die eine Unterstützung erhalten haben, sowie weitere Informationen sind unter www.bewegung.ac.at im Internet abrufbar.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001