Morak: Erhöhung des Pensionszuschusses für Künstlerinnen und Künstler ab 2005

ab 1.1. 2005 jährlicher Pensionszuschuss von 1026.- Euro

Wien (OTS) - "Aufgrund der erfolgreichen Tätigkeit des Künstlersozialversicherungsfonds ist es möglich, ab dem Jahr 2005 den Beitragszuschuss von derzeit 872.- Euro jährlich auf insgesamt 1.026.- Euro jährlich zu erhöhen. Dies entspricht einer Erhöhung von rund 18% des Pensionszuschusses für Künstlerinnen und Künstler", so Staatssekretär Franz Morak, heute Donnerstag, anlässlich der Bekanntgabe der Erhöhung des Pensionszuschusses aus dem Künstlersozialversicherungsfonds. Die am 16. Dezember kundgemachte Verordnung (Bundesgesetzblatt Teil II, 484. Verordnung) tritt am 1. Jänner 2005 in Kraft.

"Nach dem der Fonds die vergangene Jahre sehr erfolgreich etabliert werden konnte, war es nach sorgfältiger Prüfung möglich, den nächsten Schritt, die Erweiterung des Pensionszuschusses zu setzen", so Morak. Mit dieser Erweiterung "werden österreichische Künstlerinnen und Künstler bis zu einem Einkommen von rund 14.400.-Euro in Österreich besser gestellt, als in dem vielfach als Vergleich herangezogenen deutschen Modell der Künstlersozialkassa, da die Beitragslast in Österreich geringer ist als in Deutschland", betonte der Staatssekretär. "Damit zeigt sich ein weiteres Mal die Nachhaltigkeit und Treffsicherheit des österreichischen Fondsmodells", so Morak abschließend.

Durch das Wirksamwerden des Arbeits- und Sozialrechtsänderungsgesetzes aus dem Jahr 1998 und nach einer Ausnahmeregelung sind seit Jänner 2001 alle selbständigen Künstlerinnen und Künstler in die Pflichtversicherung nach dem GSVG einbezogen. Der Künstler-Sozialversicherungsfonds, der mit 1.1.2001 seine Tätigkeit aufnahm, wurde geschaffen, um eine deutliche Abfederung dieser Situation zu ermöglichen. Der Fonds leistet einen Zuschuss zum Pensionsversicherungsbeitrag und verringert dadurch die Beitragszahlungen der Künstlerinnen und Künstler.

Nähere Informationen zum Künstlersozialversicherungsfonds unter www.ksvf.at

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (++43-1) 53115/2228
katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM0001