Haubner: 2004 - Ein gutes Jahr für den Sport

Abg.z.NR Peter Haubner zieht eine positive Bilanz zum abgelaufenen Sport-Jahr =

Wien, 30. Dezember 2004 (ÖVP-PK) "Das abgelaufene Jahr hat zahlreiche erfreuliche Erfolge im und für den Sport gebracht -sportlich wie auch sportpolitisch", sagte ÖVP-Sportsprecher Abg.z.NR Peter Haubner heute, Donnerstag. Die rot-weiß-roten Erfolge bei den Paralympics wie den Olympischen Spielen sind nach wie vor in aller Munde. Die Schwimmerinnen und Schwimmer konnten darüber hinaus im Rahmen der Schwimm-EM unter Beweis stellen, dass ihre Leistungen auf höchstem Niveau von Dauer sind und olympische Erfolge Grund sind, weiter zu trainieren. Darüber hinaus gab es noch zahlreiche weitere (Nachwuchs-)Sportlerinnen und Sportler, die abseits der medialen Berichterstattung Erfolge feierten, und damit das Bild des österreichischen Sportes in aller Welt abrunden. ****

"Möglich werden solche Erfolge durch die gewissenhafte Arbeit der Verbände wie auch der zahlreichen Vereine, in denen junge Talente gefördert und kompetent betreut werden. Es ist ein Mal mehr an der Zeit, hier Dank und Lob auszusprechen, denn die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vereinen sichern nicht nur die Existenz des Breitensportes, sie bilden darüber hinaus das Fundament für den erfolgreichen Spitzensport", stellte Haubner fest.

Zur Top-Sport-Austria-Evaluierung merkte der ÖVP-Sportsprecher an: "Die Evaluierung von Top-Sport-Austria hat gezeigt, wie
wertvoll diese zielgerichtete olympiaspezifische Förderung für den österreichischen Spitzensport ist. In Verbindung mit den Ergebnissen der Budgetverhandlungen bin ich zuversichtlich, dass hier auch in Zukunft die richtigen Maßnahmen, Schwerpunkte und Akzente gesetzt werden."

Auch aus sportpolitischer Sicht war 2004 erfolgreich. Der ÖVP-Sportsprecher zu den Budgetverhandlungen aus Sicht des Sportes:
"Noch nie stand so viel Geld für den Sport zu Verfügung. Bei den Budgetverhandlungen konnten für den Sport zusätzliche Mittel im Ausmaß von mindestens 2,8 Millionen Euro erreicht werden." Künftig stehen 3 Prozent der Umsatzerlöse der Österreichischen Lotterien, mindestens jedoch 40 Millionen Euro, in Form der Besonderen Bundessportförderung zur Verfügung. Damit werden die Interessen des Breiten- wie des Spitzensportes gewahrt und die Forderung nach Planungssicherheit erfüllt.

Haubner weiter: "Sport ist aktive Vorsorgepolitik. Projekte wie 'Fit is a Hit' der Sportunion oder 'Fit für Österreich' als Projekt des Staatssekretariates zeigen, dass die finanziellen Mittel zu Recht erhöht wurden, denn hier wird gezielt in die Volksgesundheit und Reduktion der Krankheitskosten investiert. Ein Beispiel, das auch den Ländern als Vorbild dienen sollte."

Im Rahmen einer im Nationalrat beschlossenen Gewerbeordnungsnovelle konnte eine Aufwertung von Sportberufen erreicht werden. "Mit der beschlossenen Novelle wird einem immer weiter wachsenden Personenkreis die legale Möglichkeit eröffnet, ihre Kompetenz in den Dienst jener Menschen zu stellen, die Freude an Gesundheit und Bewegung haben. Unternehmensgründungen im Bereich der sportwissenschaftlichen Beratung werden wesentlich
erleichtert", so der ÖVP-Sportsprecher.

Hintergrund dieser Novelle ist der ausgezeichnete Ruf der österreichischen Sportstudienrichtungen und Trainerausbildungen, die bisher aus historischen Gründen jedoch gewerberechtlich unter "Privatunterricht" gefallen sind. Akademiker oder Diplomtrainer haben damit ihr großes Wissen nicht zur Anwendung bringen dürfen und mussten sich auf "Vorzeigen, Vorführen und Erklären" beschränken.

Nach Ansicht von Haubner war das Jahr der Erziehung durch Sport ein erfolgreiches Jahr. Nicht zuletzt habe auch der Schulsportbericht 2004 das breite Interesse am Schulsport bestätigt. Abschließend wagte Haubner noch einen Ausblick auf das kommende Jahr: "Es liegt nun an uns Politikern, die Rahmenbedingungen für die sportlich aktive Gesellschaft weiter zu verbessern und dort anzusetzen, wo Handlungsbedarf besteht. Es gilt dabei zum einen die Vorbildwirkung von Sportgroßveranstaltungen nachhaltig zu nutzen und andererseits die Menschen zum sportlich aktiven Leben zu animieren. Das Internationale Jahr für Sport und Sporterziehung ist eine weitere gute Gelegenheit um den Nutzen sportlicher Betätigung für jeden Einzelnen und die gesunde Gesellschaft darzustellen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002