Häupl: "Spenden statt Raketen" zu Silvester

Wien (OTS) - "Bitte spenden Sie, anstatt das Geld für Raketen auszugeben" fordert Bürgermeister Dr. Michael Häupl die Besucher des Wiener Silvesterpfads auf, auf dem morgen wieder Zehntausende Wiener und Touristen aus aller Welt erwartet werden. Die Besucher des Silvesterpfads werden damit eingeladen, einen Beitrag zur Linderung der Not nach der großen Flutkatastrophe in Asien zu leisten.

Sammelstellen und mobile Sammelteams

Die "Stadt Wien Marketing" richtet zu diesem Zweck rund 30 Sammelstellen an Schlüsselpassagen des Pfades ein, die Silvester von 12 Uhr mittags bis ein Uhr morgens Spenden zugunsten von "Nachbar in Not" entgegennehmen werden. Zahlreiche Teams des Wiener Roten Kreuzes und des Arbeitersamariterbundes werden mobil unterwegs sein und ebenfalls Spenden entgegennehmen. Über "Nachbar in Not" kommen alle gesammelten Beträge den Flutopfern zugute.
Eine Spendenbasis legt die "Stadt Wien Marketing" mit der Absage des geplanten Feuerwerks im Wiener Stadtpark. 7000 Euro können dadurch für den guten Zweck zur Verfügung gestellt werden. Eine eigene Sammelhütte auf dem Wiener Rathausplatz nimmt schließlich noch Spenden für ein Schulprojekt in Sri Lanka entgegen. (Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Barbara Schwarzinger
stadt wien marketing service gmbh
Tel.: 319 82 00-0, Handy: 0664/102 30 93
schwarzinger@wien-event.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010