Steuerreform: Walch: "Versprochene Entlastungen werden nun Wirklichkeit"

"FPÖ entlastet die Bürger und gibt den Familien das zurück, was die SPÖ ihnen jahrelang genommen hat"

Wien, 2004-12-30 (fpd) - "Unter SPÖ-geführten Regierungen gab es nur Kürzungen in der Familienpolitik, wie etwa bei der Familienbeihilfe, der Karenzzeit und der Zuverdienstgrenze. Karenzgeld erhielten überhaupt nur jene Mütter, die beruftätig waren, für Hausfrauen hatte die SPÖ ohnehin kein Herz. Seit dem Regierungseintritt der FPÖ wurde vieles verbessert, erneuert und durchgesetzt", stellte heute der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer Abg. Max Walch fest.****

So sei das Kindergeld für alle Mütter in der Höhe von 436 Euro/Monat mit einer Zuverdienstgrenze von 14.600 Euro/Jahr für die Dauer von bis zu drei Jahren eingeführt worden. "Wir haben eben den Familien wieder das zurückgegeben, was ihnen die SPÖ jahrelang genommen hat", sagte Walch.

"Auf Druck der FPÖ wurde auch die größte Steuerreform in der zweiten Republik von insgesamt drei Milliarden Euro Entlastung verwirklicht. 1,5 Milliarden Gesamtsteuerentlastung im Jahr 2004 und 2005 allein für Arbeitnehmer und Arbeitgeber", so der FPÖ-Arbeitnehmervertreter.

"Trotz des enormen Schuldenstandes, den wir von SPÖ-Regierungen übernommen haben, haben wir es zustande gebracht, daß wir den Österreicherinnen und Österreichern mit der Steuerreform 2004 und 2005 insgesamt drei Mrd. Euro zurückgeben können. So müssen etwa Arbeitnehmer mit einem Jahreseinkommen bis 15.770 Euro keine Steuern mehr zahlen. Damit brauchen in Summe 2,55 Millionen Österreicher gar keine Steuern mehr bezahlen", betonte Walch.

"Überdies hat ab 1.1.2005 jeder Bürger 500 Euro mehr in der Geldbörse. Weiters ist die Erhöhung der Pendlerpauschale um 15 %, so wie die Anhebung der Zuverdienstgrenze bei Alleinverdiener von 4.400 auf 6.000 Euro jährlich und die Erhöhung des Kinderzuschlages zum Alleinverdienerabsetzbetrag rückwirkend ab 1.1.2004 bis zu 525 Euro bei drei Kindern und um 220 Euro mehr für jedes weitere Kind verwirklicht worden", erklärte Walch.

"Die FPÖ hat Entlastungen versprochen und nun werden sie auch verwirklicht. Durch diese große Steuerreform entlasten wir die Bürger, kurbeln die Wirtschaft an und sichern daher auch Arbeitsplätze", sagte Walch abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001