ACUS unterstützt Weltfriedenstag der Katholischen Kirche am 1. Jänner

Schadauer: Mit Aufrüstung und Neoliberalismus hat die Menschheit keine Zukunft

Wien (SK) Die Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie (ACUS) unterstützt den Weltfriedenstag der Katholischen Kirche am 1. Jänner, der heuer unter dem Motto steht: "Lass dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse durch das Gute!" ****

"Dieses Bibelzitat hat gerade heute Aktualität. Die enorme Aufrüstung und die Kriege der USA drohen wieder zu einem weltweiten Rüstungswettlauf zu führen. Krieg darf kein Mittel der Politik im 21. Jahrhundert sein, Abrüstung ist und bleibt das Gebot der Stunde", sagte der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie (ACUS) Richard Schadauer.

"Als religiöse SozialistInnen und SozialdemokratInnen sagen wir deutlich: Solange die Regierungen der USA und der EU-Staaten weiter auf Privatisierung und Abbau von Sozial- und Umweltstandards setzen, machen sie eine Politik gegen die Interessen der Mehrheit der Menschen weltweit und auch in ihren Ländern. Dieser Wirtschaftskrieg gegen die Armen ist eine der Hauptursachen für den Terrorismus. Diese Wirtschaftspolitik ist unmoralisch und im Gegensatz zu allen humanitären Grundsätzen", betonte Schadauer.

"Die Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie (ACUS) tritt wie die Kirchen und internationale NGOs für einen Schuldenerlass für die armen Länder und für den Ausbau der Entwicklungszusammenarbeit ein", schloss Schadauer. (Schluss) ns/mm

Richard Schadauer, ACUS Bundesvorsitzender, Tel. 01 789 24 58
Alois Reisenbichler, ACUS Pressesprecher, Tel. 0664 39 51 809

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001