Haidlmayr fordert Gleichstellung von Wehrdienst und Zivildienst

Minister Gorbach verlangt Schlechterstellung von Zivildienern

Wien (OTS) "Minister Gorbach hat großen Erklärungsbedarf, warum Zivildiener, die auch seiner Ansicht nach einen wichtigen Beitrag für die Aufrechterhaltung des Sozialstaates leisten, schlechter gestellt werden sollen als Grundwehrdiener", fragt die Zivildienstsprecherin der Grünen, Theresia Haidlmayr, anlässlich eines Interviews von Minister Gorbach in 'Die Presse', in dem er neun Monate als absolute Untergrenze für den Zivildienst festlegen will. "Es ist nicht einzusehen, warum Zivil- länger als Wehrdiener Dienst tun müssen. Auch die Verpflegung und die Pauschalvergütung muss auf Basis des Heeresgebührengesetzes entgolten werden. Nur so kann sicher gestellt werden, dass es auch in Zukunft genug Männer gibt, die sich einen Zivildienst auch finanziell leisten können", so Haidlmayr.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen 0043+1-40110-6697

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001