Verkehrsbüro und RUEFA richten Hilfsfonds ein

Trinkwasser für Flutopfer

Wien (OTS) - Die verheerende Flutkatastrophe in Südostasien hat
den Verkehrsbüro-Konzern zu einer großen Direkt-Hilfsaktion veranlasst: Zusätzlich zu den privaten Spenden von Mitarbeitern, Vorstand und Betriebsrat wird ab sofort bei jeder Buchung einer Pauschalreise - vorerst bis zum 31. Jänner 2005 - in allen Verkehrsbüro-, Landesreisebüro- und RUEFA-Filialen ein Fixbetrag von 3 Euro an den Verkehrsbüro-Hilfsfonds zugewiesen - egal um welches Reiseziel oder um welchen Reiseveranstalter es sich dabei handelt. Ebenso werden sich Verkehrsbüro Gastronomie und die Austria Trend Hotels an diesem Fonds beteiligen.

Das erste Projekt ist auch bereits abgeschlossen und finanziert:
Die 37jährige Trinkwasser-Spezialistin Hemma Hammann des Österreichischen Roten Kreuzes, die bereits ins Krisengebiet nach Colombo aufgebrochen ist, wird vom Verkehrsbüro-Konzern finanziert. Die Oberösterreicherin wird den gesamten Jänner mit einem Spezial-Team Trinkwasser aufbereiten "Wer rasch hilft, hilft doppelt", erklärt dazu Verkehrsbüro-Generaldirektor Dieter Toth. Weitere Aktionen werden folgen. Dabei sollen mindestens 35.000 Euro zustande gebracht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Verkehrsbüro
Andreas Zenker, Leiter Konzernkommunikation
A-1200 Wien, Dresdner Straße 81-85
Tel.: +43/1/588 00-172
e-mail: presse@verkehrsbuero.at
www.verkehrsbuero.at, www.verkehrsbuero.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VKB0001