VP-Hahn: Entwürdigende Über-Betreuung in Pflegeheimen

Alte Menschen, die eigentlich geistig und körperlich fit sind, werden wie Akutpflegefälle behandelt

Wien (VP-Klub) - Alleine im Geriatriezentrum ’Am Wienerwald’ leben über 900 Menschen (oder 38%) im Pflegeheim ohne Pflegeeinstufung. Grundsätzlich sollten nur Personen ab Pflegestufe 3 in Geriatriezentren aufgenommen werden. "In allen städtischen Geriatriezentren in Wien leben über 1.300 Menschen in einer stationären Einrichtung, die nicht deren Bedürfnissen entspricht", kritisiert der Gesundheitssprecher der ÖVP Wien, Stadtrat Johannes Hahn. "Und warum das? Weil alternative Betreuungs- und Wohneinrichtungen in Wien fehlen. Aber das Wort ’alternativ’ ist für die Rathaussozialisten ein Fremdwort. Nach dem Motto: So wie es immer war, so wird es immer bleiben - alte Menschen gehören in Geriatriezentren, wo sie höchstens noch richtig gebettet werden."

Aktuell präsentierte die SP-Stadträtin für Gesundheit und Soziales Renate Brauner neue Modelle für betreutes Wohnen. ÖVP Wien Chef Johannes Hahn: "400 Menschen sollen im Originalton SP-Gesundheitsstadträtin Brauners ’fälschlicherweise überbetreut’ worden sein. Welch ein Euphemismus! Mit dieser Verharmlosung schwenkt die erst im Juni betraute Gesundheitsstadträtin in Richtung ignorante Blindheit der SP-Allmacht ein."

Explizit wisse die rote Stadtregierung seit dem im Gemeinderat beschlossenen Programm "Hilfe im hohen Alter" Anfang der 90er Jahre, wo es mangle. Definitive Zahlen existieren seit der zuerst geheim gehaltenen Studie "Analyse des Leistungsangebotes der Stadt Wien für Senioren 2002".

Brauners großartiges Konzept der ’Neuen Modelle für betreute Wohnformen’ finde sich in Wien seit Beginn der Neunziger Jahre. "Ein über 10 Jahre altes Konzept als ’neues Modell’ zu verkaufen, zeugt entweder von Unwissenheit oder von überheblicher SP-Ignoranz. Auf keinen Fall aber von beispielgebender Sozialpolitik in Wien. Dieser Zug ist vor Jahrzehnten an der Wiener SPÖ vorbeigerauscht", kritisiert Hahn die Wiener SPÖ, die sich mit Projekten, die sie jahrzehntelang verschlafen habe, heute brüstet.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001