KUNSTTRIENNALE INDIA / NEW DEHLI 2005

Österreichkommissär Carl Aigner zu Rahmenaspekten, kuratorischer Konzeption und KünstlerInnenauswahl

Wien (OTS) - Die Kunsttriennale New Dehli wird vom 15. Jänner bis 10. Februar 2005 zum 11. Mal realisiert, existiert somit seit 33 Jahren. Sie versteht sich als internationale Veranstaltung zur Gegenwartskunst ohne Vorgabe eines Generalthemas und stellt das bedeutendste Kunstereignis Indiens und der unmittelbar angrenzenden Länder dar. Rund 40 Staaten, davon rund 15 Länder aus der erweiterten EU, nehmen mit Werken von rund 100 Künstlerinnen und Künstlern im kommenden Jahr teil.

Im Hinblick auf die Rahmenaspekte ist es Anliegen des diesjährigen Österreichbeitrages, in verschiedener Hinsicht einen kleinen, aber prägnanten Querschnitt des gegenwärtigen künstlerischen Schaffens in Österreich einzubringen.

Mit dieser Auswahl der Künstlerinnen und Künstler Christian Hutzinger, Kurt Hofstetter, Stephanie Pflaum, Werner Schrödl, Leo Zogmayer wird ein Querschnitt durch die Künstlergeneration der 30 -55 Jährigen geboten und zugleich auf formale, mediale und inhaltliche Differenzierungen Bezug genommen.

Mit den nominierten Künstlerinnen und Künstlern werden die Bereiche Malerei, Photographie, Objektkunst, konzeptuelle Werke sowie Medienkunst eingebracht und formale Momente akzentuiert (etwa in der Überschreitung von Malerei, Materialbild und Objekt oder von Malerei und Architektur).

Die ausgewählten Werke thematisieren ein heterogenes Feld inhaltlicher Bezugnahmen, sei es die Begrifflichkeit von Ästhetischem, die Verschränkung von Sprachbegriff und Kunstbegriff, das Aufgreifen trivialer Alltagskulturobjekte, das Verhältnis von Zeit und Raum, Design, Architektur und Bild oder das Spannungsfeld von photographischem Realismus und inszenierte Bildfindung.

Generell wurde im Hinblick auf die Internationalität der Triennale davon Abstand genommen, Bezüglichkeiten zum indischen Kontinent zu konstruieren, sondern ein gültiges und prägnantes Statement zum aktuellen Kunstdiskurs in Österreich zu vermitteln.

Zur Kunsttriennale India / New Delhi erscheint ein zweisprachiger (englisch/hindisch) Gesamtkatalog mit den einzelnen Länder- bzw. Künstlerbeiträgen sowie zahlreichen einführenden Texten der einzelnen Länderkommissäre.

Zum österreichischen Beitrag wird ein eigener Triennaleausstellungskatalog (englisch/deutsch) mit den jeweiligen Künstlerbeiträgen, Gesamtaufnahmen der Präsentationsformen der einzelnen Kunsttriennalebeiträge sowie einem einführenden Essay von Carl Aigner erscheinen.

Rückfragen & Kontakt:

Kommissär Triennale India, New Dehli
Carl Aigner
Tel.: 0676/880 80 161
mailto: aigner@landesmuseum.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007